Anzeige

Verlieben als Best-Ager

Die Liebe finden mit über 50, ist kein Hexenwerk. Die Errungenschaften des digitalen Zeitalters äußern sich auch auf zwischenmenschlicher Ebene. Nie war es einfacher Kontakte zu knüpfen, als über eine Partnerbörse. Hier die besten Tipps rund ums Onlinedating.

 

Partnerbörsen im Vergleich

In der Flut an kostenlosen und kostenpflichtigen Singlebörsen fällt es schwer einen Überblick zu erlangen. Folgende Fragen bieten Orientierung bei der Auswahl:

• Welche Leistungen und Funktionen sind verfügbar? Können Suchfilter (Alter, Wohnort oder Interessen) im Rahmen einer personalisierten Suche angewandt werden? Sollen Videoanrufe über die Plattform möglich sein? Ist die mobile Nutzung über eine App möglich oder existiert nur eine Desktop-Version für den Computer?

• Soll die Partnerbörse auf eine bestimmte Gruppe spezialisiert sein, beispielsweise für Alleinerziehende oder Menschen mit Handicap.

• Welchen zusätzlichen Informationen oder Aktionen bietet die Singlebörse? Gibt es eigene Events mit Themenschwerpunkten (Kochen, Wanderungen, Kultur, Musik, …), um Gleichgesinnten zu begegnen? Der Zweisam.de Test zeigt, worauf es ankommt. Inklusive Expertenwissen von TV-Sternchen Inka Bause.

• Ist die Anmeldung kostenlos? Falls ja, welche Basisfunktionen (Profile lesen, Nachrichten versenden, …) beinhaltet das Gratis-Konto? Viele Plattformen schränken die Kontaktmöglichkeiten ihrer kostenlosen Mitglieder ein. Bei einem kostenpflichtigen Angebot sollte klar ersichtlich sein, wie hoch die Kosten und welche Leistungen beinhaltet sind. Ein zuverlässiger Kundenservice mit hoher Erreichbarkeit rundet einen guten Service ab.

 

Netiquette beim Online-Date

Das Online-Profil ist, nach dem Profilbild, der erste Eindruck, den das Gegenüber erhält. Nachdem das Foto Aufmerksamkeit und Neugier geweckt hat, hofft der Datepartner nun auf weitere Informationen. Idealerweise sind diese so ausführlich, dass sie es der Person ermöglichen eine konkrete Vorstellung zu entwickeln. Um möglichst viele Anknüpfungspunkte für eine erste Nachricht zu bieten, sollte das Profil daher möglichst explizit ausgefüllt werden. Je detaillierter die Angaben, desto wahrscheinlicher ist ein Treffer bei der Suche.

Bei allem Enthusiasmus sollte man dabei stets ehrlich sein. Es ist völlig in Ordnung die eigene Schokoladenseite oder besonders liebenswerte Eigenschaften zu betonen. Dennoch sollten Flunkereien vermieden werden, damit beim ersten Date kein betretenes Schweigen aufkommt. Oder um den kleinen Prinzen zu zitieren: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Auch gilt es, nicht zu schnell nach der Telefonnummer zu fragen oder gar ein Treffen zu erbitten. Bei einem Teil der Menschen mag diese Direktheit gut ankommen, auf die überwiegende Zahl wirkt ein solch überfallartiges Vorgehen hingegen eher abschreckend. Schließlich würde man im echten Leben auch nicht einfach den nächsten Mann in ein Café zerren …

Sorgfalt demonstriert Interesse. Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion sollten beachtet werden. Grußformeln gehören auch in der digitalen Kommunikation zum guten Ton. Nachrichten sollten stets in ganzen Sätzen verfasst werden. Auf Fragen des Datingpartners sollte eingegangen werden. Gegenfragen weisen auf ernsthaftes Interesse am Anderen hin. Vor dem Absenden sollte man Nachrichten Korrektur lesen. Der sparsame Einsatz von Emojis kann die fehlende Stimme und Mimik ersetzen.

Falls es sich herausstellen sollte, dass die Chemie nicht stimmt, ist es fair dem Gegenüber reinen Wein einzuschenken. Es mag mitunter nicht leicht sein, die geeigneten Worte zu finden. Doch alles ist besser als ungerechtfertigter Weise Hoffnungen zu schüren. Denn am Ende sitzt hinter jedem Profil ein Mensch aus Fleisch und Blut.