© Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Vermehrt illegale Einreise in Bussen und Zügen

Mit Hilfe von Fernbussen und –zügen versuchen illegal Einreisende die Grenze von Österreich nach Deutschland zu überwinden. Die Polizei reagiert mit verschärften Kontrollen.

 

Im ersten Halbjahr dieses Jahres zählten Fernbusse und –züge zu den bevorzugten Verkehrsmitteln für die versuchte illegale Einreise nach Deutschland.  Etwa ein Drittel der im Grenzraum zwischen Chiemsee und Zugspitze vorläufig festgenommenen Migranten, die nicht über die erforderlichen Einreisepapiere verfügten, wurde im Zeitraum von Januar bis Juni in international verkehrenden Reisebussen festgenommen. Knapp dahinter, mit einem Anteil von ca. 30 Prozent, befinden sich die Fernzüge. Das Ziel der Migranten ist es, die österreichisch-deutsche Grenze zu überwinden.

 

Am heutigen Tag verhaftete die Bundespolizei aus Rosenheim unter anderem einen Mann in einem Nachtzug von Rom nach München und eine Frau in einem Fernbus von Verona nach Frankfurt. Beide konnten keine gültigen Papiere vorweisen.