Badesee, © Symbolfoto

Vermisster 92-Jähriger tot im Pilsensee aufgefunden

Bereits seit vergangenen Freitag war ein 92-Jähriger Mann vermisst worden. Er ging zum Schwimmen in den See. Seitdem war von ihm keine Spur gefunden worden. Nun konnte nach einer groß angelegten Suchaktion der Leichnam des Mannes aus dem Pilsensee geborgen werden. 

 

 

Seefeld-Hechendorf – In den späten Nachmittagsstunden des 12.06.15 kam es zu einer groß angelegten Suchaktion im Bereich des Pilsensees. Ein 92-Jähriger Mann aus München ging zum Schwimmen in den See und wurde dann später von seiner Frau vermisst. Eine mehrstündige Absuche des Sees unter Beteiligung eines Hubschraubers, der Wasserwacht mit Tauchern und weiteren Einsatzkräften verlief ergebnislos.

 

Große Suchaktion am Pilsensee

 

Spezialisten der Bereitschaftspolizei suchten nun am Montagvormittag im Pilsensee nach dem Vermissten. Nachdem sie den See zunächst mit einem Sonarboot abgesucht hatten, konnten Polizeitaucher, gegen 16.30 Uhr, den Leichnam des 92-Jährigen am Seegrund auffinden und ans Ufer verbringen. Er wurde ca. 70 Meter vom Ufer (Steg am Campingplatz des Pilsensees) entfernt, in einer Wassertiefe von circa 7 Metern, aufgefunden.

 

Die weiteren Ermittlungen zur Klärung des tödlichen Badeunfalls hat der Kriminaldauerdienst der KPI Fürstenfeldbruck übernommen.

 

Dieses Badeunglück ist nicht das erste in diesem Sommer. Am Emmeringer See starben bereits zwei Menschen nach Badeunfällen. Auch an anderen Seen kam es zu weiteren Unglücksfällen.