Versuchter Totschlag bei Kampf um Fernbedienung

Ein Streit um die Wahl des Fernsehprogrammes führte am Montag zu ernsten Verletzungen.

 

Ein 58-jähriger Arbeitsloser nächtigte hin und wieder bei dem 48-jährigen arbeitslosen Tatverdächtigen.
Am Montag, 30.12.2013 kam es zwischen beiden zu einem Streit wegen der Fernbedienung, in dessen Verlauf der Tatverdächtige ein Küchenmesser nahm und dieses dem 58- Jährigen einmal in den Bauch stieß.

 

Ferner verletzte der Tatverdächtige den Geschädigten auch noch oberflächlich im Gesicht. Der Geschädigte verließ die Wohnung und verständigte die Polizei.

Durch die eintreffenden Polizeibeamten konnte der Tatverdächtige festgenommen werden.

 

Der 58-Jährige musste stationär im Krankenhaus behandelt werden; akute Lebensgefahr bestand nicht. Der Ermittlungsrichter erließ am Dienstag, 31.12.2013 Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Die Ermittlungen dauern an.

 

 

jn / Pressestelle Polizeipräsidium München