Angriff mit Messer, © Symbolfoto

Versuchter Totschlag in Allach

Heftige Beziehungstat in Allach: Ein 17-Jähriger sticht aus bisher noch unbekannten Gründen den aktuellen Freund seiner Ex mit einem Messer nieder.

Sie haben sich verabredet, um die letzten Überbleibsel der beendeten Beziehung auszutauschen: Am Dienstag, 11.04., hatte sich eine 18-jährige Arbeitssuchende mit ihrem 17-jährigen Ex-Freund für 21.30 Uhr zur Übergabe einiger Gegenstände an dessen Wohnung in Allach verabredet.

Aus nicht bekannten Gründen kam sie mit ihrem aktuellen 20-jährigen Freund sowie zwei weiteren 20- beziehungsweise 21-jährigen Begleitern zur verabredeten Übergabe. An der Wohnung kam es dann zum Streit, in dessen Verlauf der 17-jährige Ex-Freund seinem Nachfolger mit einem Messer in die Brust stach.
Dem Angegriffenen gelang es, während des Gerangels, gemeinsam mit den beiden Begleitern, dem Ex seiner Freundin das Messer aus der Hand zu reißen.

Nach der Attacke wurde der 20-Jährige in die Notaufnahme eines Münchner Krankenhauses eingeliefert. Dort wurde eine Lungenstichverletzung diagnostiziert. Aus diesem Grunde wurde die Mordkommission verständigt. Das Opfer befindet sich aber derzeit nicht in Lebensgefahr.

Der 17-jährige Tatverdächtige wurde ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert, da er massive Prellungen an Kopf und Körper erlitten hatte. Der genaue Ablauf der Tat muss noch ermittelt werden.

Der Tatverdächtige wird am heutigen Mittwoch, 12.04., dem Ermittlungsrichter zur Entscheidung der Haftfrage vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft München I beantragt Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.

 

sb