Polizei im Einsatz

Versuchtes Tötungsdelikt in Wasserburg: Tatverdächtiger auf der Flucht

Wegen eines versuchten Tötungsdelikts fahndet die Polizei nach einem 21-Jährigen und bittet um Zeugenhinweise. Er soll eine junge Frau schwer verletzt haben. Die Frau muss noch befragt werden.

  

 

Am frühen Freitagabend (15.08.14) kam es in einem Mehrparteienhaus in Wasserburg, im Landkreis Rosenheim, zu einer tätlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf eine junge Frau schwere Verletzungen erlitt.

 

Bislang ist noch nicht klar, warum es überhaupt zu dem Streit zwischen den beiden 21-Jährigen kam. Scheinbar muss der Tatverdächtige die Frau dabei allerdings so schwer am Oberkörper verletzt haben, dass sie im Krankenhaus behandelt werden musste. Wie ein Polizeisprecher auf münchen.tv-Anfrage angab, wurde sie bisher noch nicht befragt. Ihr Gesundheitszustand kann aber als stabil bezeichnet werden.

 

Die Kriminalpolizei Rosenheim hat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts übernommen. Aufgrund der am späten Abend bekannten Erkenntnisse sollte der 21-jährige Mann zunächst mit Unterstützung der Polizeiinspektion, bzw., von Spezialeinheiten in seiner Wohnung festgenommen werden. Der Tatverdächtige wurde jedoch nicht angetroffen und ist flüchtig. Möglicherweise habe er sich auf den Weg ins Ausland begeben.

 

Er wird wie folgt beschrieben:

 

o   ca. 175 cm groß, athletisch, dunkelhäutig, mit blauer Jeans und schwarzer Jacke, vermutlich mit Lederjacke bekleidet

 

Personen, die den Mann kennen und / oder Hinweise auf einen möglichen Aufenthaltsort geben können, setzen sich bitte mit der Kriminalpolizei Rosenheim, 08031/2000, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung.

 

Im Laufe des Tages soll entschieden werden, ob die Polizei weitere Einzelheiten und möglicherweise eine Öffentlichkeitsfahndung zu dem Fall herausgeben wird.

 

pm /Polizei