Nicht auf die Gleise laufen, © Foto: Bundespolizei

Verzögerungen bei S-Bahn: Mädchen suchen Schlüssel auf Gleisen

München – Zwei Mädchen haben auf Bahngleisen nach einem verlorenen Schlüssel gesucht und sich so in Lebensgefahr gebracht.

 

Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, liefen die beiden Kinder, 11 und 12 Jahre alt, am Sonntag (17.07.2016) über die Gleise der Bahnstrecke München-Rosenheim. Ein Lokführer sah die Mädchen und schlug Alarm. Daraufhin wurden die Gleise am S-Bahnhof Trudering gesperrt. Die Bundespolizei nahm die Kinder in Gewahrsam. Sie gaben an, einen Schlüssel zu suchen, der in die Gleise gefallen war. Wegen des Polizeieinsatzes kam es zu Verzögerungen im S-Bahn-Verkehr und auch auf der Strecke nach Österreich und Italien.

 

Das war nicht der einzige Vorfall im Bahnverkehr, mit dem die Polizei am Wochenende beschäftigt war. Am Samstag (16.07.2016) wurden die Beamten über einen Mann informiert, der sich mit seiner Bierflasche im Gleisbereich aufhielt. Der Zugverkehr wurde eingestellt, damit die Gleise abgesucht werden konnten. Dafür wurde auch ein Helikopter der Fliegerstaffel Oberschleißheim eingesetzt. Die Person konnte allerdings nicht mehr festgestellt werden. Aufgrund der Sperrungen kam es zu Verspätungen im S-Bahnverkehr von und zum Flughafen.

 

 

Video: Mit über 440 Kilometern ist das S-Bahnnetz Münchens das größte in ganz Deutschland. Deshalb macht die Bundespolizei mehrfach pro Woche und teilweise sogar mehrfach am Tag (auch nachts) Kontrollflüge um Personen im Gleis aufzuspüren oder um zu sehen, wo sich neue Schleichwege durch’s Gebüsch gebildet haben. Wir durften bei einem Streifenflug mit an Bord sein.

 

 

dpa/jl