Pep Guardiola bei einer Pressekonferenz des FC Bayern, © Bekommt Verstärkung aus Turin: Pep Guardiola Foto: Archiv

Vidal-Wechsel fast sicher – Götze muss bleiben

Arturo Vidal verstärkt den FC Bayern in der neuen Saison. Der chilenische Mittelfeldstar kommt von Juventus Turin. Die Ablösesume dürfte gut 36  Millionen Euro betragen. Einem Wechsel von Mario Götze im Gegenzug nach Italien erteilte der Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge auf der China-Reise eine Absage.

 

Der Wechsel von Arturo Vidal zum FC Bayern ist nahezu perfekt. Der deutsche Fußball-Rekordmeister einigte sich mit dem chilenischen Mittelfeldspieler und seinem Verein Juventus Turin über einen Transfer, wie Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag während der China-Reise in Guangzhou bestätigte. Laut Rummenigge fehlen nur noch die medizinische Untersuchung und die Unterschrift. Diese letzten Formalitäten sollen bis zum Wochenende geklärt sein. «Sollte alles normal laufen, kann er nächste Woche in den Trainingsbetrieb starten», sagte Rummenigge.

 

 

Vidal soll einen Vertrag bis 2020 erhalten, als Ablöse sind 36 Millionen Euro im Gespräch. Damit wäre der 28-Jährige einer der teuersten Einkäufe in der Bundesliga-Historie. Der Kontrakt des Ex-Leverkuseners beim Champions-League-Finalisten lief noch bis 2017.

 

Bayern setzt weiter auf Final-Held Götze

 

Bereits vor dem Abflug zu der strapaziösen Werbereise nach Asien hatte Rummenigge bestätigt, dass sich die Bayern um den Copa-América-Sieger bemühten. Am Montag verkündete Juve-Sportdirektor Beppe Marotta, dass Vidal den Verein verlassen werde.

 

 

Gerüchten, wonach im Gegenzug Mario Götze nach Italien wechseln solle, erteilte Rummenigge am Donnerstag eine weitere Absage. Es sei kein Angebot für den WM-Finaltorschützen 2014 eingegangen. Rummenigge habe zudem den Eindruck, dass Götze in München bleiben wolle.

 

 

dpa/make