Skifahrer auf der Piste im Schnee

Viele Skigebiete öffnen ab dem 3. Adventswochenende

Am dritten Adventswochenende starten mehrere bayerische Skigebiete in die Saison. Bei einigen wird es aber noch dauern.

 

Nachdem vor zwei Wochen auf der Zugspitze die Skisaison offiziell eröffnet wurde, starten am dritten Adventswochenende noch mehrere bayerische Skigebiete ihren Betrieb. Im Allgäu eröffneten am Freitagmorgen bereits die Lifte und Pisten am Oberstdorfer Fellhorn, Kanzelwand und Ifen. Der Saisonbeginn wurde wegen zu wenig Schnee um eine Woche verschoben. Auch die Hörnerbahnen in Bolsterlang starteten am gleichen Tag. Ab Samstag, den 16. Dezember, sind unter anderem auch am Allgäuer Nebelhorn und in Balderschwang die Abfahrten und Pisten geöffnet.

 

Im Skigebiet Garmisch-Classic (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) gehen ebenfalls am Samstag die ersten Lifte und Pisten am Hausberg in Betrieb. Allerdings sind laut Bayerischer Zugspitzbahn Talabfahrten noch nicht möglich. Aufgrund dessen sind die Ticketpreise ermäßigt.

 

 

Einige Gebiete eröffnen erst später. Der Pistenstart am oberfränkischen Ochsenkopf (Landkreis Bayreuth) wurde um eine Woche auf das Wochenende vor Weihnachten verschoben. Voraussichtlich ab dem 21. Dezember werden die zehn Pistenkilometer im Fichtelgebirge befahrbar sein.

 

Das größte Skigebiet im Bayerischen Wald startet ebenfalls erst Ende kommender Woche in die Skisaison. Sechs Lifte und 15 Pistenkilometer können ab dem 21. Dezember genutzt werden, so ein Sprecher der Bergbahn am Großen Arber (Landkreis Regen).