Bundespolizisten am Münchner Flughafen auf Streife, © Foto: Bundespolizei Münchner Flughafen

Vom Flughafen nach Stadelheim

Gestern haben Bundespolizisten am Flughafen München zwei mit Haftbefehl gesuchte Personen festgenommen. Ein 35-Jähriger wurde wegen Betruges gesucht, eine 56-Jährige wegen Erschleichens von Leistungen. Beide mussten direkt vom Flughafen den Weg in die Münchner Justizvollzugsanstalt antreten.

 

Am frühen Morgen kontrollierte eine Streife der Bundespolizei eine verdächtige weibliche Person im S-Bahnbereich. Dabei fanden die Beamten heraus, dass die Frau bereits im Juli 2015 wegen Erschleichens von Leistungen zu einer Geldstrafe von 1.100 Euro oder 55 Tagen Haft verurteilt worden war. Das Geld wurde jedoch nie bezahlt und die Ersatzhaft nicht angetreten. Auch bei der Bundespolizei konnte die Frau ihre Strafe nicht bezahlen. Daher wurde die Festgenommene umgehend in die Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim gebracht.

 

Auch einen 35-Jährigen aus Heidenheim konnte die Polizei am Flughafen stellen. Der seit drei Tagen gesuchte Mann wurde direkt nach seiner Ankunft aus Marrakesch von den Beamten in Gewahrsam genommen. Der Gesuchte entzog sich nach seiner Verurteilung ebenso der Strafverfolgung. Die schwäbische Justiz fahndete nach dem Mann, da er zu einer Geldstrafe von 5.940 Euro oder ersatzweise 198 Tagen Haft verurteilt worden war. Da der Mann die Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde auch dieser am späten Nachmittag in die Justizvollzugsanstalt gebracht.