Vom Knast in den Knast

Am Sonntag um 06:15 Uhr gerieten mehrere Personen im Tunnel des Ostbahnhofes in Streitigkeiten. Als eine 35-jährige Wohnsitzlose einer 19-Jährigen aus Ramersdorf an das Gesäß gefasst hatte, eskalierte der verbale Streit. Der Begleiter der 35-Jährigen, ein 34-jähriger Wohnsitzloser, schlug daraufhin dem Begleiter der jungen Frau, einem 20-Jährigen aus Ramersdorf, mehrmals mit der Hand gegen den Kopf. Eine Streife der Bundespolizei trennte die Personen. Beide stark alkoholisierten Wohnsitzlosen (2,6 bzw. 2,96 Promille Atemalkohol) verhielten sich dabei sehr aggressiv und waren kaum zu beruhigen. In bedrohlicher Haltung gingen beide auch auf die Beamten zu und spuckten in die Richtung der Bundespolizisten.
Erst nach Ausnüchterung konnten beide gegen Mittag die Wache wieder verlassen. Als sie die Wachräume am Ostbahnhof verlassen hatten wurde der 34-Jährige von einem Bundespolizisten beobachtet, wie er gegenüber der Wache an einem Kiosk zwei Flaschen Bier entwendete ohne zu bezahlen. Der 34-Jährige wurde daraufhin abermals vorläufig festgenommen. Gegen beide ermittelt die Bundespolizei wegen Körperverletzung und Beleidigung, gegen den 34-Jährigen zudem wegen Diebstahls.