© Das Rote Kreuz versorgt während der Wiesn bis zu 10.000 Patienten. Foto: Milan Szypura

Vom Taxi überrollt – Vom Reisebus erfasst – Schwere Unfälle am ersten Wiesn-Tag

Die Münchner Feuerwehr meldet gleich zwei schwere Verkehrsunfälle am Wiesn-Wochenende in München. Zwei Engländer sind bei verschiedenen Unfällen schwer verletzt worden.

 

 

Ein 35-jähriger Engländer ist am Samstagabend von einem Reisebus erfasst worden. Der Mann hatte die Luisenstraße im Kreuzungsbereich der Arnulfstraße überqueren wollen und übersah dabei einen Reisebus, der in die Straße einbog. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den 35-Jährigen auf Höhe der Trambahngleise. Die Besatzung eines Rettungswagen des Malteser Hilfsdienstes begann mit der medizinischen Versorgung des Mannes. Das Notarztteam Mitte intensivierte die Maßnahmen noch vor Ort. In Begleitung des Notarztes kam der schwer verletzte Mann mit dem Rettungswagen in eine Klinik. Laut Feuerwehr besteht der Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs hat die Polizei die Arbeit an der Unfallstelle aufgenommen.

 

Weiterer Tourist von Taxi überrollt

 

Ein englischer Tourist wurde im Kreuzungsbereich Paul-Heyse-Straße / Schwanthalerstraße von einem Taxi überrollt und darunter eingeklemmt. Bis zum Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst konnten Passanten den Mann mit Hilfe eines Wagenhebers befreien. Der Mann erlitt er schwerste Verletzungen. Nach einer Erstversorgung durch das Notarztteam Talkirchen und einem Rettungswagen der Aicher Ambulanz Union wurde der Schwerverletzte in den Schockraum eines naheliegenden Krankenhauses gebracht. Bei seiner Einlieferung schwebte der Mann in Lebensgefahr.

 

Die erste Alkoholvergiftung gab es bereits gestern Nachmittag. Dazu lesen Sie hier mehr.

 

pm / Feuerwehr