© Ein Marihuana Joint - Symbolfoto

Von eigenen Dealern ausgeraubt – Kiffer verständigen Polizei

In den frühen Stunden des Sonntags sind am Hauptbahnhof zwei Männer nach dem Kauf von Marihuana von den eigen Dealern ausgeraubt worden und anschließend zur Polizei gegangen.

 

Am Sonntag (11.09.2016, gegen 01.00 Uhr) kauften sich ein 32-Jähriger und ein 42-Jähriger von zwei unbekannten Männern am Hauptbahnhof Marihuana. Nach dem Kauf gingen die beiden in die Bayerstraße, um dieses dort zu konsumieren, berichtet die Münchner Polizei.

 

Die beiden Männer wurden jedoch von den beiden Verkäufern verfolgt. Einer der Verkäufer schlug eine Flasche ab und bedrohte die Männer, so die Polizei weiter. Der andere Verkäufer durchsuchte die Kleidung eines Käufers und nahm das Marihuana, zwei Mobiltelefone sowie etwas Bargeld an sich. Beide Täter flüchteten zu Fuß durch die Paul-Heyse-Unterführung. Die beiden unverletzten Käufer und gleichzeitigen Raub-Opfer sprachen anschließend eine Polizeistreife an. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Tätern blieb jedoch erfolglos.

 

Täterbeschreibung: Männlich, 22-25 Jahre alt, Größe unbekannt, dunkel Hautfarbe; schwarzes Poloshirt, schwarze Hose. Männlich, 22-25 Jahre alt, größer als Täter 1, dunkle Hautfarbe, dünn; weißes T-Shirt mit schwarzer Aufschrift.

 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.