Parkhaus Einfahrt

Von wegen verloren: Auto nach sechs Monaten in Parkhaus aufgetaucht

München – Seine Vergesslichkeit könnte einen Autofahrer teuer zu stehen kommen: Vor knapp einem halben Jahr hatte der 50-Jährige aus Markt Schwaben (Landkreis Ebersberg) seinen Wagen in einem Münchner Parkhaus in der Nähe des Hauptbahnhofes abgestellt – und nicht wiedergefunden.

 

Als alles Suchen nicht half, meldete der Mann sein Auto Ende August als verloren bei der Polizei. Nun meldete sich der Betreiber des Parkhauses bei der Polizei und berichtete von einem Auto, das schon seit Längerem nicht abgeholt worden sei. Eine Überprüfung ergab schließlich, dass es sich tatsächlich um den Wagen des 50-Jährigen handele, teilte die Polizei am Montag mit. Rechnerisch seien etwa 2400 Euro Parkkosten angefallen, hieß es weiter. Ob der vergessliche Autofahrer die Summe tatsächlich zahlen muss, ist laut Polizei noch unklar.

 

Weitere kuriose Meldungen:

Ein junger Münchner geriet Samstagnacht in eine missliche Lage und musste von der Feuerwehr aus einer Mülltonne befreit werden. Dabei wollte er im Inneren nur den Schmuck seiner Freundin suchen…

Nachts in Mülltonne gefangen

 

Untersendling: Am Donnerstag kontrollierten Polizeibeamte ein Auto mit dem Kennzeichen MEN-SCH. In dem Fahrzeug fanden sie mehrere Utensilien, die dem Halter scheinbar zur Verteidigung gegen Abhöraktionen sowie Außerirdische dienen sollten.

Kurioser Fund der Polizei sorgt für Sperrung der Hansastraße