Polizeiauto im Einsatz, © Symbolfoto

Vor Altersheim gefundene verwirrte Frau kommt aus Freising

Die Befürchtungen waren groß, doch nun gibt es Entwarnung: Die vor einem Altersheim in Oberfranken aufgegriffene ältere Frau wohnt in einem Pflegeheim im Landkreis Freising und wurde dort bereits als vermisst gemeldet.

 

 

Eine verwirrte Dame steht plötzlich vor einem Altersheim in Oberfranken. Schnell keimt der böse Verdacht auf, dass die unbekannte und psychisch kranke Frau vor dem Gebäude ausgesetz wurde. Die Polizei forscht unter Hochdruck, doch nun konnte sie am Dienstag endlich Entwarnung geben.

 

Ein Pflegeheim im Landkreis Freising hatte die 65-jährige Frau bereits seit dem 26. Mai vermisst gemeldet. Eine Woche später, am vergangenen Donnerstag, wurde sie dann in Seßlach (Landkreis Coburg) aufgegriffen. Wie die Frau, die längere Strecken aufgrund ihrer psychischen Krankheit nur eingeschränkt zurücklegen kann, dorthin gelangte und was der Grund für die Reise war, blieb zunächst unklar.

 

Nach Polizeiangaben ist bereits bekannt, dass die Frau noch vor wenigen Jahren alleine in Coburg wohnte, Verwandte in der Region hat sie laut Polizei aber keine. Eine Mitarbeiterin des Pflegeheims in Südbayern hatte die 65-Jährige am Montagabend auf einem Foto erkannt, das die Polizei mit der Bitte um Hinweise auf die Identität der Frau auf Facebook veröffentlicht hatte.