Anzeige

Wann macht Bad Wiessee wieder auf?

Die meisten Deutschen haben sich schon damit abgefunden, dass es 2020 wohl mit einem Karibikurlaub nichts mehr wird. Denn der internationale Reiseverkehr ist durch Grenzschließungen Quarantänevorschriften vorerst lahm gelegt. Bis Normalität einkehrt, dürfte es noch eine ganze Weile dauern. Ersatzweise liebäugeln die Menschen jetzt mit Urlaubszielen, die gewissermaßen direkt vor der Haustür liegen. Denn Deutschland hat in Sachen Tourismus einiges zu bieten. Ein Highlight im Süden der Bundesrepublik ist etwa der Kurort Bad Wiessee im Alpenvorland. Während hinter der Ortschaft die Berge steil in die Höhe ragen, liegt vor der Uferpromenade das Wasser des Tegernsees. Normalerweise können Gäste hier zahlreichen Outdoor-Aktivitäten nachgehen, sich im Heilbad verwöhnen oder ihr Glück in der Spielbank versuchen. Aktuell steht der Tourismusbetrieb noch still. In den nächsten Wochen dürfte das Gewerbe aber nach und nach wieder in Gang kommen. Erste Eröffnungstermine stehen bereits fest. Allerdings wird es zunächst weiterhin erhebliche Einschränkungen geben.

 

Spielbank

Überraschenderweise ist die berühmte Spielbank des Ortes eines der ersten Etablissements, das seine Tore wieder öffnen darf. Zumindest teilweise: Seit dem 11.5. ist das Automatenspiel wieder zu den normalen Öffnungszeiten verfügbar. Wie andernorts auch gelten allerdings Beschränkungen hinsichtlich der Besucherzahl. Daher ist nur ein Teil des Spielangebots aktuell zugänglich. Viele Kunden dürften daher weiterhin auf Online-Alternativen ausweichen. Denn im Internet ist ohnehin eine ungleich größere Spielvielfalt verfügbar. Auch Angebote wie ein Casino Bonus für Neukunden, der auf vielen Plattformen üblich ist, machen stationären Casinos die Automatenspieler streitig. Erst wenn das große Spiel wiedereröffnet wird, ist damit zu rechnen, dass die Anzahl der Gäste auf das gewohnte Niveau zurückkehrt. Ein Termin hierfür steht allerdings noch nicht in Aussicht. Alle Veranstaltungen in der Spielbank sind bis Ende August abgesagt.

 

Gaststätten

Wer einen Tagesausflug an den Tegernsee macht, muss ab dem 18. Mai keine Brotzeit mehr einpacken. Denn ab diesem Datum dürfen Lokale in ganz Bayern ihren Außenbereich wieder öffnen. Das betrifft beispielsweise die zahlreichen Hütten im Umland von Bad Wiessee, wo durstige Wanderer wieder auf ein Radler einkehren dürfen. Auch der Biergarten des Gasthofs Königslinde am Ufer des Tegernsees dürfte dann wieder geöffnet sein. Allerdings vorerst nur bis 20 Uhr – für echte Biergarten-Fans ist das ein Wermutstropfen. Eine Woche später, am 25. Mai, dürfen Restaurants endlich auch ihren Innenbereich wieder öffnen und dort Speisen servieren. Die Anzahl der Gäste wird aber vorerst streng begrenzt sein. Zudem muss ein Mindestabstand von zwei Metern zwischen den Tischen eingehalten werden.

 

Badebetrieb

Wer einen Kururlaub machen will, muss sich weiterhin gedulden. Aktuell ist völlig unklar, wann der Badebetrieb wieder aufgenommen wird. Denn wie groß die Ansteckungsgefahr im Schwimmbad tatsächlich ist, ist umstritten. Einige Beobachter rechnen in diesem Jahr gar nicht mehr mit einer Öffnung der Bäder. Für die Gäste wäre das eine große Enttäuschung. Die Betreiber hingegen haben mit dem kompletten Ausfall des Umsatzes zu kämpfen. Das neue Jod-Schwefelbad, das eigentlich im März eröffnet werden sollte, wird die Kassen der Kommune daher wohl noch stärker belasten als erwartet. Glücklicherweise hat Bad Wiessee zahlreiche andere touristische Standbeine und dürfte daher eine Zeit lang auch gut ohne den Badebetrieb auskommen.