Warnstreiks im öffentlichen Dienst

In Bayern legen heute zahlreiche Beschäftigte im öffentlichen Dienst ihre Arbeit nieder.

 

Die Gewerkschaft Verdi hat die rund 2 000 Beschäftigten zu dem Warnstreik aufgerufen. Betroffen sind die Regionen Niederbayern, Bamberg, Würzburg-Aschaffenburg und in die Oberpfalz. Am Mittwoch sollen die Aktionen dann ausgeweitet werden. Betroffen sind neben Ämtern, Kindertagesstätten, Stadtwerken und Theatern auch Einrichtungen des Bundes und der Bundeswehr sowie die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung. In Passau, Regensburg und Würzburg sind Kundgebungen geplant. Am vergangenen Donnerstag sind erste Tarifverhandlungen für Angestellte von Bund und Kommunen ergebnislos zu Ende gegangen. Die Gewerkschaften fordern eine Anhebung der Gehälter um 100 Euro sowie einen zusätzlichen Lohnzuwachs von 3,5 Prozent.

 

rr/dpa