Polizeiwagen im Einsatz, © Symbolfoto

Wegen Betäubungsmitteln: Räuber überfällt Apotheke mit Schusswaffe

Donnerstag überfiel ein 18-Jähriger eine Apotheke und konnte verschreibungspflichtige Medikamente sowie Geld erbeuten. Auf der Flucht wurde der Räuber von der Polizei geschnappt.

 

Am Donnerstagabend betrat ein mit Schal und Mütze maskierter Mann eine Apotheke. Am Tresen bedrohte er eine 49-jährige Angestellte mit einer Schusswaffe und forderte von ihr die Herausgabe von Betäubungsmitteln.Die Angestellte ging mit dem Täter in den hinteren Geschäftsbereich. Dort befindet sich der Tresor mit den Betäubungsmitteln.

 

Die 49-Jährige steckte mehrere Schachteln verschreibungspflichtiger Medikamente in eine Tüte, die ihr der Täter reichte. Im Anschluss forderte der Täter Geld. Daraufhin ging die Angestellte mit ihm zur Kasse. Daraus steckte sie Papiergeld ebenfalls in die Tüte. Mit der Beute verließ der Räuber die Apotheke und flüchtete zu Fuß.

 

Polizei schnappt Täter auf der Flucht

 

Ein weiterer Angestellter, dessen Anwesenheit vom Täter nicht bemerkt wurde, verständigte bereits während des Überfalls die Polizei. Im Zuge der eingeleiteten Sofortfahndung, fiel Polizeibeamten der Polizeiinspektion 43 (Olympiapark) in Tatortnähe ein Fahrradfahrer auf. Sie führten bei ihm eine Kontrolle durch.

 

Dabei konnten die Polizeibeamten die gesamte Tatbeute, die Tatwaffe sowie Schal und Mütze der Maskierung im Rucksack des Tatverdächtigen feststellen und sicherstellen. Beim Tatverdächtigen handelt es sich um einen 18-jährigen deutsch-russischen Schüler. Er wurde festgenommen und wird heute zur Klärung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Ob der Festgenommene für ähnliche Taten in Frage kommt, müssen weitere Ermittlungen klären.

 

rg / polizei