Polizei am Hauptbahnhof, © Polizei am Hauptbahnhof München

Wegen Fußball – Rangelei zwischen Frauen am Hauptbahnhof

Wenn der 1. FC Nürnberg auf den TSV 1860 trifft, dann können die Gemüter schonmal erhitzen. So passiert am Wochenende am Hauptbahnhof, wo es zu einer Rangelei zwischen zwei Frauen kam.

 

Am Samstagabend ging es am Münchner Hauptbahnhof gegen 18.50 Uhr handgreiflich zu. Bundespoliszisten mussten einschreiten, da sowohl drei Frauen, als auch ihre jeweilige Begleitung, in eine Auseinandersetzung verwickelt waren.

 

Angefangen hatte alles, weil eine 32-jährige Anhängerin des TSV 1860 München zwei Schwestern, die Fans vom FC Nürnberg sind, Beleidigungen zurief. Die beiden 22- und 25- jährigen Schwestern betraten den Bahnhof aus Richtung Arnulfstraße.

 

Es kam zu einer Auseinandersetzung, wobei die 32-Jährige eine der beiden Schwestern schubste, sodass sie zu Boden fiel. Die andere Schwester ging dazwischen und soll von der Löwen-Anhängerin ins Gesicht geschlagen worden sein. Auch der Begleiter und die Familie der Schwester gingen dazwischen. Es kam zu weiteren Beleidigungen und Handgreiflichkeiten.

 

Die Situation konnte erst beruhigt werden, als ein durchreisender Bundespolizist die Leitstelle verständigte und Einsatzkräfte der Bundespolizei und Sicherheitspersonal der Deutschen Bahn eintrafen. Die Befragten gaben verschiedene Versionen davon an, wie die Auseinandersetzung zustande kam. Der genaue Hergang ist Gegenstand der Ermittlungen.