Schlauchbootfahrer, die aus der Isar gerettet werden, © Symbolfoto

Wegen Wassermassen gefangen: Feuerwehr rettet Camper von Isar-Insel

Die Münchner Feuerwehr hat zwei Camper von einer Insel in der Isar gerettet. Wegen des hohen Wasserpegels konnten sie diese nicht mehr selbständig verlassen. Vom Schwimmen und Schlauchboot-Fahren wird derzeit dringend abgeraten. 

 

Bereits seit Montag dieser Woche befanden sich zwei Männer zum Campen auf der Weideninsel in der Isar. Diese befindet sich zwischen der Reichenbachbrücke und der Wittelsbacherbrücke. Sowohl Getränke, als auch Lebensmittel gingen den 38-jährigen und 45- jährigen Männern zur Neige. Da den Beiden aufgrund des hohen Wasserpegels und der reißenden Strömung der Rückweg ans Ufer zu riskant erschien, machten sie Passanten auf ihre missliche Lage aufmerksam.

 

Diese alarmierten die Feuerwehr. Mit einer Drehleiter retteten Einsatzkräfte der Hauptwache die Männer schließlich unversehrt von der Insel. Deshalb auch der dringende Hinweis der Münchner Feuerwehr, dass vom Schwimmen in der Isar bei erhöhtem Wasserstand dringend abgeraten wird. Durch die erhöhte Fließgeschwindigkeit, und im Fluss befindliches Treibgut besteht erhöhte Lebensgefahr. Auch vom Schlauchbootfahren wird abgeraten.

 

(Archivvideo)