Wegen Zigarette: Fremder Mann schlägt 14-Jährigen in Bad Wiessee

Bad Wiessee: Ein Fremder Mann hat einem 14-Jährigen einen Schlag ins Gesicht verpasst. Vermutlich wollte er ihn damit „einbläuen“, dass er nicht rauchen soll. Nun sucht die Polizei nach dem Hilfs-Sheriff. 

 

Dass man mit 14 Jahren nicht rauchen darf und sollte ist eigentlich klar. Doch wie bringt man das den Kindern und Jugendlichen bei? Ein bisher unbekannter Täter hatte es sich in Bad Wiessee zur Aufgabe gemacht, einen 14-jährigen Schüler zu belehren.

 

Der Schüler aus Gmund war mit seinem 13 jährigen Freund aus Bad Wiessee auf dem Breitenbachtaldamm unterwegs, als er von dem Unbekannten ins Gesicht geschlagen wurde. Auf der Polizeidienststelle stellten Beamte fest, dass die Unterlippe des Jungen auf der Innenseite leicht blutete. Außerdem klagte der 14-Jährige über Schmerzen in seiner Gesichtshälfte.

 

Täter wollte Jungen das Rauchen austreiben

 

„Das machst du nicht noch mal“ 

Der Schüler gab zu Protokoll, dass er kurz vor der Attacke des Mannes eine Zigarette weggeworfen hatte, die er zuvor geraucht habe. Danach habe ihn der Mann gepackt, geschlagen und ihn belehrt, dass er das nicht nochmal machen solle.

Es mag sein, dass der Täter es gut um die Gesundheit des Jungen gemeint hat, schlagen ist dafür jedoch nicht der richtige Weg, deshalb sucht die Polizei nach dem „Hilfs-Sheriff“. Eine sofortige Fahndung nach dem Mann blieb ohne Erfolg.

 

Beschreibung des Mannes:

– männlich, Mitte bis Ende 60Jahre, ca. 180cm groß, weißer Stoppelbart, weiße Haare, braune Kappe, graue Hose, grüne Jacke, bayerische Sprache, war alleine zu Fuß unterwegs

Die Polizei Bad Wiessee bittet um Zeugenhinweise.

 

pm / Polizei Bad Wiessee