Geschenke

Weihnachtsgeschenke auf den letzten Drücker

Im Weihnachtsstress verliert man schon mal den Überblick über alle Besorgungen und Geschenke. Weihnachtsshopping auf den letzten Drücker ist daher ganz normal und betrifft auch viele Münchner.

 

Besonders jüngere Münchner kaufen ihre Weihnachtsgeschenke kurzfristig. Das zeigt eine Studie der FOM Hochschule, die sich das Schenk- und Kaufverhalten der Münchner und der Deutschen insgesamt angeschaut hat. Während die Älteren häufig schon im Oktober mit der Planung beginnen, shoppen viele jüngere Befragte erst in den letzten Tagen vor Heiligabend.

 

In allen Altersgruppen fällt auf, dass Männer später dran sind als Frauen. Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder gehört zu ihnen und kauft schon mal ganz zum Schluss noch das ein oder andere Geschenk.

 

„Ich gehöre zu den Spätkäufern, die auf dem letzten Drücker unterwegs sind. Da trifft man immer viele Freunde und andere Ehemänner, die noch schöne Geschenkekaufen“,

 

so Söder gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (DPA). An Heiligabend selbst gehe er allerdings nicht mehr shoppen, an diesem Tag seien im Hause Söder andere Rituale vorgesehen. An diesem Tag tritt auch die Politik in den Hintergrund. Auch ein Ministerpräsident will mal einen ruhigen und besinnlichen Tag im Kreise seiner Familie verbringen. Besonders nach einem so ereignisreichen Jahr wie 2018.

 

Für alle die es jetzt noch eilig haben und noch ein paar Geschenke für ihre Liebsten suchen: Keine Panik, ihr bekommt auch noch die passende Überraschung! Hier findet ihr Tipps zu Weihnachtsgeschenken Made in Munich.

 

In Bayern gilt Heiligabend als nichtgesetzlicher halber Feiertag und das bedeutet, dass die Geschäfte bereits um 14 Uhr schließen. Last-Minute-Shopping geht also nur noch am Vormittag. Wem noch Zutaten für das Festessen fehlen, kann in den Supermärkten am Haupt- und Ostbahnhof sowie am Flughafen auch noch bis 17 Uhr Besorgungen erledigen.

 

ft