Unfall, Verkehrunfall, Verletzte, Polizei, Feuerwehr, © Symbolfoto

Weilheim: 22-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall

Bei Weilheim ist am Samstagabend ein 22-Jähriger bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der junge Mann überschlug sich mit dem Fahrzeug und wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die Polizei geht davon aus, dass er nicht angeschnallt war.

 

 

Samstagabend wurde der Polizei gegen 20.16 Uhr ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Straße zwischen Weilheim und der Hardtkapelle gemeldet. Nur etwa 5 Minuten später trafen bereits die Feuerwehr Weilheim, der Rettungsdienst mit Notarzt und die Polizei an der Unfallstelle ein. Der Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Fahrzeugführers, einem 22-jährigen Mann aus Weilheim, feststellen.

 

Nach ersten Ermittlungen der Polizeibeamten vor Ort, kam der 22-Jährige, der sich alleine im Pkw befand, auf trockener Fahrbahn in einer leichten Linkskurve mit dem VW Polo ohne Fremdverschulden nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte anschließend gegen eine Böschung, wodurch sich der Pkw überschlug. Aufgrund des vermutlich nicht angelegten Sicherheitsgurtes wurde der Fahrer dabei im Fahrzeug so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlag.

 

Die Staatsanwaltschaft München II ordnete zur Klärung der Unfallursache ein Unfallanalytisches Gutachten, die Sicherstellung des Pkw sowie des Leichnams und eine Blutentnahme an.

 

Die Straße zwischen Weilheim und Bauerbach war bis kurz nach Mitternacht für den Verkehr gesperrt. Der Gutachter war von etwa 21.45 Uhr bis 24 Uhr an der Unfallstelle zur Erstellung des Gutachtens. Die Feuerwehr Weilheim blieb ebenfalls so lange zur technischen Hilfeleistung, u.a. Ausleuchtung der Unfallstelle vor Ort.