© Foto: Bundespolizei

Weiterhin Schienenersatzverkehr zwischen Ostbahnhof und Markt Schwaben – Busse und Taxen im Einsatz

Der Zugverkehr zwischen den Bahnhöfen München-Ostbahnhof und Markt Schwaben ist weiterhin unterbrochen. Betroffen sind die S-Bahn-Linie 2 (Erding) und die Südostbayernbahn aus bzw. in Richtung Mühldorf.

In der Nacht auf Samstag waren zwischen Riem-Umschlagbahnhof und Riem-S-Bahnhof die Lokomotive sowie zwei Wagen eines Güterzugs aus den Gleisen gesprungen. Nachdem die Lok und die beiden Wagen mit einem Kran wieder auf die Schienen gehoben werden konnten, konkretisieren sich die Schäden. Insbesondere der Gleisoberbau ist stark in Mitleidenschaft gezogen worden. So müssen unter anderem auf den beiden Streckengleisen zwischen Feldkirchen und Riem zahlreiche Schwellen und mehrere Hundert Meter Schienen erneuert werden. Auch ein Dutzend Weichen sind so stark beschädigt, dass sie ausgewechselt werden müssen. Zudem wurde ein Oberleitungsmast samt Fundament zerstört. Der Reparaturtrupp der DB arbeitet aktuell mit Hochdruck daran, die Schäden zu beseitigen und die beschädigten Stellen zu reparieren. 
Für die Reisenden ist weiterhin ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Das aktuelle Konzept, das vorerst bis einschließlich Dienstagnacht gilt, sieht vor, dass S-Bahn-Reisende in Richtung Erding  bis Trudering, aus Erding in Richtung München bis Markt Schwaben fahren. Zwischen Trudering und Markt Schwaben ist ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen eingerichtet, der alle Stationen auf der S2-Linie bedient. Zusätzlich fahren Express-Busse ohne Zwischenhalte. Zwischen Erding und Heimstetten verkehren S-Bahnen im 40-Minuten-Takt.