© fotolia.com © davit85

Weitreichende Gebührenfreiheit in Münchner Kindergärten

Der Kindergarten wird in München kostenlos: Die Landeshauptstadt führt ab September eine weitgehende Gebührenfreiheit für Drei- bis Sechsjährige in der Kindertagesbetreuung ein. Die Regelung gilt nicht nur für alle städtischen Kindergärten und Häuser, sondern auch für Kindergärten anderer Träger sowie Eltern-Kind-Initiativen, sofern diese an speziellen Fördermodellen teilnehmen. Darüber hinaus werden Krippe, Tagesheim und Hort bis zu einem Einkommen der Eltern von 50 000 Euro im Jahr kostenfrei. Wer mehr verdient, zahlt künftig deutlich reduzierte Beiträge, wie das Referat für Bildung und Sport am Dienstag mitteilte.

«Damit profitieren ab 1. September 2019 mehr als 61 500 Kinder in insgesamt 1100 von rund 1400 Münchner Kindertageseinrichtungen von einer deutlichen Elternentgeltreduzierung», hieß es. Mehr als die Hälfte davon, nämlich knapp 33 500 Kindergartenkinder, werden komplett von den Gebühren befreit, die anderen zahlen deutlich weniger als vorher. Da die Kommune den Trägern die entgangenen Gebühren ausgleicht, kostet dies die Landeshauptstadt rund 43,8 Millionen Euro im Jahr.

«Der Zugang zu hochwertigen Bildungsangeboten ist essenziell, um sich im Leben weiterentwickeln zu können», betonte die für den Bildungsausschuss des Stadtrats zuständige Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD). «Die gebührenfreie und gebührenreduzierte Kinderbetreuung ist ein wichtiger Beitrag zu Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit.»

dpa