© Es bleibt ein Rätsel, wie die Frau wohl auf den Lkw gelangt ist. Symbolbild

Weßling: Frau mit fast vier Promille als „blinder Passagier“ auf Lkw unterwegs

Wie die betrunkene Frau auf den Lkw gelangt war, konnte sie nicht einmal selbst beantworten. Mit knapp vier Promille Alkohol im Blut ist das wohl nicht verwunderlich…

 

 

Zu einem äußerst ungewöhnlichen Unfall wurde gestern eine Streife der Polizeiinspektion Germering nach Weßling gerufen. Gegen 17.45 Uhr rangierte ein 45-jähriger Kraftfahrer aus Moorenweis mit seinem Sattelzug auf dem Parkplatz eines Discounters in der Argelsriederstraße in Weßling.
Dieser wurde von Passanten darauf aufmerksam gemacht, dass wohl etwas mit seinem Gefährt nicht stimmte. Er stoppte den Lkw sofort und was er dann feststellen musste, erstaunte ihn.
Eine Frau befand sich auf seinem Gefährt zwischen der Zugmaschine und dem dahinter liegenden Auflieger. Wie genau die Frau in diese Position gekommen war, konnte keiner der anwesenden Zeugen erklären. Aufgrund ihrer starken Alkoholisierung von nahezu 4 Promille, konnte selbst die Frau auf diese Frage keine Antwort geben.
Glücklicherweise hatte die Frau nur einige Schürfwunden im Gesicht davongetragen und hatte sich nicht schlimmer verletzt. Zur Ausnüchterung und zu weiteren Abklärung der Umstände wurde die Dame in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.
Es kann jedoch ausgeschlossen werden, dass sich die Frau schon lange auf dem Sattelzug befand, da dieser unmittelbar vor ihrem Auffinden in einer steilen Linkskurve unterwegs war, in der die Frau sonst abgeworfen worden wäre. Es ist daher wahrscheinlicher, dass die Frau aufgrund ihres Alkoholpegels in den mit Schrittgeschwindigkeit fahrenden Sattelzug gestolpert und dadurch in ihre missliche Lage geraten war. Zum Glück wurde sie noch rechtzeitig von Passanten entdeckt, sodass nichts Schlimmeres passiert und die ungewöhnliche Mitfahrerin noch einmal glimpflich davongekommen ist.
mm