Schneelandschaft München im Winter.

Wetteraussicht: Es wird sonnig und frostig

Nach dem starken Schneefall vom Wochenende können sich die Menschen in Bayern auf sonnige aber frostige Tage freuen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

«Es setzt sich ein Hochdruckeinfluss durch, der die nächsten drei Tage anhalten wird», teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Dies sorge für Sonnenschein. In manchen Regionen, etwa rund um die Donau, könne es allerdings länger dauern, bis sich der Nebel auflöst. Obwohl die Temperaturen im Laufe des Tages bis auf drei Grad, am Untermain sogar bis auf fünf Grad, steigen sollten, werde der Schnee vom Wochenende wohl zunächst liegen bleiben.

 

Dem DWD zufolge bleibt es nachts zunächst kalt. «Da schmilzt der Schnee selbst bei ein paar Plusgraden am Tage nicht gleich weg», hieß es. Am Donnerstag soll ein Tief voraussichtlich Regen über den Nordwesten bringen. Ob der Regen gefrierend sein wird, war am Montag noch unklar.

 

Mit dem vielen Neuschnee ist auch das Lawinenrisiko am Montag in weiten Teilen der bayerischen Alpen gestiegen. So meldete der Lawinenwarndienst Stufe vier von fünf und damit große Gefahr. Durch das sonnige Wetter können sich Lawinen selbst auslösen, oberhalb der Waldgrenze ist es auch möglich, dass Skifahrer große Schneebretter verursachen. Im Allgäu und in Berchtesgaden blieb die Gefahr zum Wochenbeginn erheblich bei Warnstufe drei. Am Sonntag galt noch in den gesamten Alpen Gefahrenstufe drei.

 

dpa