Panorama Ansicht über München , © Foto: Zura aus München

Wie lange kommt München noch ohne 100-Meter-Hochhäuser aus?

Noch hält sich der Stadtrat an das Votum von 2004: Damals wurde in einem Bürgerentscheid entschieden, dass kein Gebäude in München innerhalb des Mittleren Rings höher gebaut werden dürfe als die Türme der Frauenkirche. Deren architektonische Höhe beträgt 99 Meter. Nun jedoch wurde die Hochhaus-Debatte in der Landeshauptstadt neu entfacht.

 

Nur wenige Gebäude in München sind höher als 100 Meter. Unter anderem der Uptown Tower am Georg-Brauchle-Ring oder beispielsweise die Twin Towers in Schwabing-Freimann. Doch die Wohnungsnot in München regt vielerorts zum Nachdenken an und erfordert die Überlegung neuer Maßnahmen. Erst am Dienstag hatten wir über eine neue Kampagne gegen die Zweckentfremdung von Wohnraum berichtet.

 

Nun ist die Debatte um den Neubau von Hochhäusern von über 100 Metern Höhe wieder aktuell. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und Stadtbaurätin Elisabeth Merk hatten zuletzt angedeutet, dass sie sich vorstellen könnten, das Votum von 2004 neu zu überdenken.

 

Die Initiative Münchner Architektur und Kultur zeigte sich auf Anfrage von münchen.tv erbost über die neuesten Überlegungen. “Der Bau von Hochhäusern über 100 Meter würde nichts an der Wohnungsnot ändern“, so ein Sprecher der Initiative. Noch am Mittag will Stadtbaurätin Elisabeth Merk zu einer neu aufkommenden Debatte bei münchen.tv Stellung beziehen.