Rathaus auf dem Marienplatz aus der Luft, © Ist der Marienplatz nicht ein Traum? Foto: Zura aus München

Wie sicher ist München?

Wie sicher ist München? Am Dienstag wurde im KVR der neue Sicherheitsbericht der Stadt München veröffentlicht. Daraus geht hervor: München ist zwar sicher, eine Weiterentwicklung der Sicherheitsmaßnahmen gegen Terrorismus und andere Gefahren ist aber essentiell für den Schutz des Stadtgebiets.

 

So prüft die Verwaltung beispielsweise weiterhin die Konstruktion von Schutzbollern rund um die Fußgängerzone, um die steigende Gefahr durch Terroranschläge zu mindern.

Eine positive Bilanz im Bezug auf Sicherheit lässt sich bei den öffentlichen Verkehrsmitteln verbuchen: die Zahl der Gewalttaten sank um 15,8 Prozent. Auch weniger Bettler sind es im Münchner Stadtgebiet geworden.

Weniger Brandalarme, und somit auch weniger Feuerwehreinsätze, stellen ebenfalls eine positive Entwicklung dar: mit nur 25.051 Alarmen musste die Feuerwehr deutlich seltener ausrücken.

 

Jedoch: Auch wenn München die sicherste Millionenstadt der Republik ist, gibt es negative Trends. Das Gebiet am und um den Hauptbahnhof  zum Beispiel wurde im vergangenen Jahr deutlich unsicherer. Schon seit Jahren von Stadt und Polizei als Brennpunkt erachtet, stiegen in dem Viertel aggressives Betteln, illegale Prostitution und Alkohol- und Drogenmissbrauch an. Sowohl der Konsum von als auch der Handel mit unerlaubten Substanzen nimmt rapide zu.