© https://de.123rf.com/lizenzfreie-bilder/autowerkstatt.html?oriSearch=einbruch&sti=lfutvok3kb0m4bwnjw|&mediapopup=37042655

Wie teuer ist ein Werkstatt-Besuch in München?

München zählt bekanntlich zu den teuersten Städten Deutschlands. Nicht nur, was Miete und Co. angeht, sondern auch, was den Autofahrer betrifft: Denn Werkstätten verlangen hier deutlich mehr Geld für ihre Dienste als in anderen deutschen Gebieten.

 

Nur leider kommt man gerade bei einem Urlaub mit dem Auto oder auch bei einer Standardwartung nicht drum herum. Doch wie viel mehr müssen Autofahrer in der Hauptstadt Bayerns auf den Tisch legen, um ihr Auto warten und reparieren zu lassen? Und mit welchen Preisen ist in Bezug auf die gängigsten Gründe für einen Werkstattbesuch zu rechnen?

 

Dass sich die Werkstattkosten in ganz Deutschland enorm unterscheiden können, liegt nicht nur an den verschiedenen Anbietern selbst, sondern vor allem an der Region, in der sie sich befinden. Ballungsregionen sind beispielsweise bekannt dafür, deutlich höhere Preise zu verlangen als ländlichere Werkstätten – dafür gleichen sich die Kosten der einzelnen Anbieter hier aber besser an, da die Konkurrenz deutlich größer ist. Grund für höhere Kosten in Städten wie München gibt es genug: Mietpreise für die Location und deren Unterhaltskosten liegen hier nämlich deutlich höher.

 

Durchschnittlich liegen die Werkstattkosten daher auch in München deutschlandweit am höchsten – demgegenüber gilt Leipzig als günstigste Stadt für Autofahrer, die eine Werkstatt aufsuchen müssen. Autofahrer können dem jedoch ein wenig entgegensteuern, indem sie die Werkstatt clever auswählen: Freie Werkstätten berechnen selbst für die Arbeit eines Kfz-Meisters in der Regel nur die Hälfte von dem, was in den Niederlassungen von Automobil-Herstellern veranschlagt wird. Im mittleren Preisbereich hingegen liegen die Werkstattketten, die Wartungen und Reparaturen zu Festpreisen berechnen.

 

Lohnt sich die Reparatur außerhalb?

Werkstätten gibt es in München selbstverständlich zu Hauf. Ob in Stadtteilen wie Obergiesing, Feldmoching-Hasenbergl oder Ramersdorf-Perlach – in jedem Gebiet tummeln sich die Anbieter, sodass Termine recht schnell herausgegeben werden können und man mit Sicherheit den passenden Partner für die Wartung oder Reparatur entdeckt.

 

Möchte man Näheres zu den Preisen wissen, lässt sich sagen, dass für den Wechsel der Bremsflüssigkeit in den Münchner Werkstätten zwischen 45 und 90€ veranschlagt wird. Am günstigsten sind dabei – wie zu erwarten – die freien Werkstätten. Soll jedoch eine Inspektion durchgeführt werden, kommen dafür knapp 300 bis 415€ in Rechnung. Wer den Ölfilter austauschen lassen möchte, sollte in München mit etwa 230 bis 330€ rechnen – die Preisunterschiede können also gerade mit einem knappen Budget viel ausmachen.

 

Daher lohnt es sich nicht nur, die Preise für Werkstatt-Tätigkeiten in München zu vergleichen, sondern auch außerhalb der Ballungsregion nach einer guten Werkstatt zu suchen. Das gilt für Motoreninstandsetzung, aber auch Scheibenreparaturen und weitere Fachbereiche. Wer die Zeit und Anfahrt investieren kann, zahlt hier nämlich nicht selten noch weniger, sodass die Ersparnisse sich durchaus bemerkbar machen.

Weil es in München ohnehin durch Messen und Co. zu so manchem Verkehrschaos kommen kann – insbesondere zu Messezeiten – ist hin und wieder das Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel zu empfehlen. Dadurch wird der eigene PKW geschont und unterliegt weniger Verschleiß, sodass der nächste Werkstattbesuch zur Reparatur, Pflege oder Wartung vielleicht sogar weiter in die Ferne rückt.