MVG_Wiesn_Oktoberfest_Bodenmarkierung, © Insgesamt 150 Bodenmarkierungen führen zur Wiesn.

Wiesn 2016: 150 Bodenmarkierungen zwischen Hauptbahnhof und Theresienwiese

Davon hätten Hänsel und Gretel nur träumen können: Um sicheren Fußes zur Wiesn zu gelangen muss man sich nur an die 150 Bodenmarkierungen zwischen Hauptbahnhof – Theresienwiese halten.

 

Auch MVG-Fahrgäste müssen sich infolge des neuen Sicherheitskonzepts für das Oktoberfest teilweise auf neue beziehungsweise längere Wege einstellen. So gelangen aussteigende Fahrgäste am U-Bahnhof Theresienwiese nicht mehr direkt auf das Festgelände. Der Besucherstrom wird durch Ordner, Wegweiser und einen Zaun auf den Bavariaring umgeleitet. Von dort kommen die Gäste dann zu den Wiesn-Eingängen.

 

Alternative Wege zum Oktoberfest können deshalb zeitsparender und angenehmer sein. Die MVG rät insbesondere dazu, den Fußweg zwischen Hauptbahnhof und Theresienwiese via Bayerstraße – Hermann-Lingg-Straße zu nutzen. Er ist heuer noch leichter zu finden: Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Schildern weisen rund 150 Bodenmarkierungen den Weg.

 

MVG_Wiesn_Oktoberfest_Bodenmarkierung, © Hier geht's zur Wiesn.

 

Ab dem 13. September werden die Pfeile mit dem Schriftzug Oktoberfest in Abstimmung mit der Stadt auf die Bürgersteige aufgebracht – und nach der Wiesn wieder entfernt. Der Fußweg bietet sich vor allem für Wiesn-Besucher an, die am Hauptbahnhof ankommen und dort für nur eine Station auf die U-Bahn umsteigen müssten. Er eignet sich aber auch für alle anderen Oktoberfest-Besucher – denn die 15 Minuten sind schnell geschafft!