Wiesn trohnt die Bavaria, © Die Bavaria thront über der Wiesn  - Foto:  Dirk Schiff/Portraitiert.de

Wiesn-Lexikon: „B“ wie „Bavaria“

Die Bavaria gehört genauso zum Bild der Wiesn wie die Bierzelte. Wir stellen euch die übergroße Dame von der Theresienwiese vor.

 

Jahr für Jahr blickt sie liebevoll, mit zum Gruß erhobener Hand auf die Wiesn-Besucher nieder. Die Bavaria. Was sie wohl denkt? Zu ihren Füßen nehmen sich die Leute eine Auszeit vom Trubel in den Bierzelten. Sie sitzen auf den Stufen und ratschen, knutschen, lachen. Der Platz vor der Statue ist immer am zweiten Wiesn-Sonntag Schauplatz für das Platzkonzert der Wiesn-Kapellen und am letzte Wiesn-Sonntag findet dort das traditionelle Böllerschießen statt. (Weitere Oktoberfest-Termine inklusive Kalender hier.)

 

 

Galerie: Die schöne Bavaria

 

Eine technische Meisterleistung

 

Bavaria, eine Frau von beachtlicher Größe: Satte 18,52 Meter hoch ist die Statue, bei einem Gewicht von 87 Tonnen. Bavarias Körbchengröße beträgt übrigens ZZZZ, wie sie auch in unseren lustigen Wiesn-Fakten nachlesen können. Ein Standbild von dieser Größe – das galt zur damaligen Zeit als technische Meisterleistung. Sie wurde aus vier Teilgüssen gefertigt: Kopf, Brust, Hüfte, untere Hälfte mit Löwe. An einer Haarlocke der Figur befindet sich eine Tafel mit der Inschrift:

 

Dieser Koloß von Ludwig I. König von Bayern errichtet, ist erfunden und modelliert von Ludwig von Schwanthaler und wurde in den Jahren 1844 – 1850 in Erz gegossen und aufgestellt von Ferdinand Miller.

 

Der Kopf der Bavaria ist sogar begehbar. Dort ist nämlich eine Aussichtsplattform, von der aus die Besucher einen grandiosen Blick über die Theresienwiese haben. Geöffnet ist die Bavaria von April bis Mitte Oktober jeweils von 9 bis 18 Uhr und während des Oktoberfestes von 9 bis 20 Uhr. Mitte Oktober bis März ist sie geschlossen. Der reguläre Eintrittspreis beträgt 3,50 Euro, der ermäßigte 2,50 Euro. Weitere Infos dazu gibt es hier.

 

Die Personifizierung Bayerns

 

Der Name Bavaria kommt aus dem lateinischen und steht für Bayern. Bavaria ist die weibliche Darstellung, die Personifizierung Bayerns. Die kolossale Bronzestatue, die über der Theresienwiese thront, ist sicherlich die bekannteste und monumentalste Darstellung der Bavaria. Hinter der Bavaria steht die Ruhmeshalle. Sie wurde 1843 bis 1853 erbaut und von König Ludwig I. von Bayern in Auftrag gegeben. Er widmete den Ehrentempel bedeutenden bayerischen Persönlichkeiten, die sich in Bayern in den Bereichen Wissenschaft und Kunst verdient gemacht haben. Ihre Büsten wurden im Inneren der dreiflügeligen Säulenhalle aufgestellt. Diese Tradition wurde 1966 wieder eingeführt. Erst 1888 kam die Büste von König Ludwig I. an zentraler Stelle in der Ruhmeshalle hinzu.

 

 

Zum Oktoberfest senden wir täglich mehrere Stunden live von der Empore im Hofbräu-Festzelt. Alle wichtigen Infos, Lagepläne, Sendezeiten und mehr finden Sie natürlich auch bei uns.