Ozapft is – Oktoberfest-Literatur bei Hugendubel

 

Oktoberfest

Rätta tä

Rätta tä, rätta tä,

morgen hamma Schädelweh!

Rätta tä, rätta tä,

Schädelweh is schee!

 

Diese alte Wiesnweisheit kennt natürlich jeder Münchner.

Oder?

Den meisten Oktoberfest-Besuchern, ob Einheimische, Touristen oder Isar-Preußn, wäre ein bisschen Wiesn-Lektüre durchaus anzuraten. Ob nur zum Vergnügen, oder zu Zwecken der Weiterbildung, ist dabei völlig egal.

 

Wer seine Wiesn-Wissenslücken füllen will, alternative Gesprächsthemen auf der Bierbank sucht oder einfach auf einen schönen Schmöker zum Thema Oktoberfest aus ist, sollte sich zum Beispiel einmal im Hugendubel am Marienplatz nach aktueller Oktoberfest-Lektüre umsehen. Dort gibt es nicht nur die obligatorischen Touristen-Führer mit nützlichen Infos rund um das Bierfest, sondern es gibt die verschiedensten Gattungen der Wiesn-Lektüre.

 

Die Wiesn – gedruckt

 

Im Wiesn-Wahnsinn von Brigitte Veiz zum Beispiel sind wahre Absurditäten, Sprüche und Weisheiten, Wiesngschichten und alle möglichen anderen Seltsamkeiten zusammengetragen. Die perfekte Anregung zum Fachsimpeln und vielleicht sogar ein bisschen „Besserwissen“ bei Bier und Brezen.

 

Wer’s lieber spannend mag, sollte sich die Wiesn-Thriller nicht entgehen lassen. Mord und Todschlag, Nervenkitzel und Nägelkauen garantieren die drei Oktoberfest-Krimis, die dem Wort „Mordswiesn“ einen ganz neuen Klang verleihen.

 

Auch echte Weltliteratur gibt’s zum Thema: Thomas Wolfe widmet sich dem Thema Oktoberfest aus dem Blickwinkel eines internationalen Starautoren.

 

Satirisches von Gerhart Polt, Melodisches in der Wiesn-Singfibel, Augenzwinkerndes in Moses Wolffs „Ozapft is“. Das Spektrum der Literatur zum Oktoberfest ist bei Hugendubel breit gefächert.

 

Für alle Lesemuffel sind sogar rein illustrierte Werke dabei. So oder so – mit dem richtigen Lesestoff macht das Oktoberfest dieses Jahr doppelt so viel Spaß!