Wird die Sendlinger Straße zur Fußgängerzone?

Die Pläne dafür gibt es schon länger – nun könnte die Sendlinger Straße schon bald komplett zur Fußgängerzone werden. Die Anwohner sind nicht begeistert, sie fürchten höhere Mieten und das Aus für kleinere Läden.

 

Schon seit drei Jahren ist der Bereich zwischen Färbergraben und Hackenstraße eine Fußgängerzone. Nach Angaben der SZ könnte dieser Bereich nach Wünschen der Stadt bis zum Sendlinger Tor erweitert und die gesamte Sendlinger Straße zur Flaniermeile werden. Was Investoren freut, verärgert Anwohner und Geschäftsinhaber.

 

Die Versammlung des Bezirksausschusses Altstadt-Lehel (BA) am 20. Oktober platzte beinahe aus allen Nähten: Der Widerstand der Bürger aus der Sendlinger Straße wurde in deutliche Worte gepackt: Genau 91 Parkplätze würden künftig wegfallen. Wer darauf angewiesen sei, mit dem Auto eine Arztpraxis anzusteuern, werde das nicht mehr tun können. Der Lieferverkehr konzentriere sich bald auf die Morgen- und Abendstunden – und dann gehe es sehr laut zu. Darüber hinaus  seien deutliche Mietsteigerungen zu befürchten. Man müsse sich Sorgen machen, ob vor allem die kleineren Läden dann überhaupt noch weiter existieren könnten.

 

Die Gewerbetreibenden hatten schon vor einigen Jahren, kontorvers und voller Befürchtungen über die Erweiterung der Fußgängerzone diskutiert. Damals hatten vor allem die Ladenbesitzer im Hackenviertel geglaubt, dass der Fokus auf die Sendlinger Straße die kleineren Läden in der zweiten Reihe benachteiligen würde. Nach Angaben der SZ hat Wolfgang Fischer vom Interessenverband City Partner diese Aussagen nun aber relativiert. Der Widerstand der Ladenbesitzer rund um die Sendlingerstraße ist inzwischen in Zustimmung umgeschlagen – bei einer vor kurzem abgehaltenen Informationsveranstaltung sei die Zustimmung hoch gewesen sei.

 

Große bauliche Veränderungen soll es bei der Umwandlung in einer Fußgängerzone übrigens nicht geben.  Außerdem sei ersteinmal  ein Testprovisorium für die Dauer eines Jahres geplant, die im übrigen noch vor Weihnachten in den Versuchsbetrieb gehen soll.  Erst danach will der Stadtrat entscheiden, ob das Experiment mit der neuen Fußgängerzone geklappt hat.