Die bayerische Flagge über dem Landtag

Wirtschaftsranking: Oberbayerische Landkreise klar vorne

Das hört man immer gerne: Drei Landkreise aus Oberbayern sind laut einer neuen Studie die wirtschaftlich stärksten Regionen in Deutschland. Und ansonsten schneidet der Freistaat hervorragend ab.

 

 

München – Landkreise in Oberbayern sind die großen Gewinner bei einer Studie zur Wirtschaftskraft der Regionen in Deutschland. Demnach ist der Landkreis München die wirtschaftlich stärkste Region Deutschlands, dahinter folgen die Landkreise Pfaffenhofen an der Ilm und Freising. Das ergab eine Studie des Magazins „Focus“.

 

Für die Untersuchung wurden mehr als zwei Millionen Daten für alle 402 Landkreise und kreisfreien Städte erhoben. Die Kategorien waren Wachstum und Jobs, Firmengründungen, Produktivität und Standortkosten, Einkommen und Attraktivität sowie Sicherheit und Lebensqualität.

 

Der Landkreis München punktet etwa mit zwei ersten Plätzen in den Kategorien Firmengründungen sowie Produktivität und Standortkosten, hieß es. Insgesamt liegen unter den Top 20 des Rankings gleich 17 bayerische Kreise, daneben drei Regionen aus Baden-Württemberg: Böblingen (Platz 9), Biberach (Platz 11) und der Zollern-Albkreis (Platz 18).

 

Auf dem letzten Platz des Vergleichs landet wie im Vorjahr die kreisfreie Stadt Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt, davor Bottrop im Ruhrgebiet (Platz 401) und Frankfurt/Oder (Platz 400) in Brandenburg. Die Bestplatzierten in den ostdeutschen Ländern sind zwei Kreise südlich von Berlin: Dahme-Spreewald (Platz 87) sowie Teltow-Fläming (Platz 102).

 

Der Landkreis München grenzt an die Landeshaupstadt München. Auch in einer Untersuchung des Prognos-Instituts im Sommer zu den zukunftsfähigsten Regionen Deutschlands hatte der Landkreis den Spitzenplatz belegt, zusammen mit der Stadt München.

 

 

dpa/lby