© Foto: Berufsfeuerwehr München

Wohnung in Franziskanerstraße bei Feuer zerstört

In der Franziskanerstraße ist am Sonntag eine Wohnung in einem siebenstöckigen Gebäude zerstört worden. Laut Feuerwehr entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro.

 

Ein Brand im ersten Obergeschoss eines siebenstöckigen Gebäudes hat am Sonntag für einen Großeinsatz in der Franziskanerstraße gesorgt. Gleich mehrere Anrufer meldeten eine starke Rauchentwicklung und Flammen. Da beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits Flammen vom Balkon im ersten Obergeschoss auf das obere Stockwerk übergreifen zu drohten, wurden sofort von außen die ersten Löschmaßnahmen eingeleitet. Mit schwerem Atemschutz ging ein Trupp in die Vierzimmerwohnung vor und löschte den Brand.

 

 

Die Bewohnerin wurde von Einsatzkräften der Münchner Polizei bereits vor Eintreffen der Feuerwehr ins Freie geleitet. Dort wurde sie vom Rettungsdienst ambulant versorgt. Auch Polizisten unterzogen sich laut Angaben der Feuerwehr vor Ort einer ambulant Untersuchung. Da das Treppenhaus verraucht war, wurde es mit einem Hochleistungslüfter belüftet und sämtliche Wohnungen auf Rauchfreiheit kontrolliert. Um auszuschließen, dass sich das Feuer unter der Wärmedämmung der Außenfassade ausgebreitet hat, wurden Teile dieser demontiert. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden wird von der Feuerwehr auf zirka 100.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist noch unbekannt.