Xabi Alonso heiß auf seinen dritten CL-Titel

Der neue Superstar des FC Bayern Xabi Alonso hat sich nach seinem Blitz-Debüt am Samstag auf Schalke erstmals der Presse gestellt. Ein paar Wörter Deutsch spricht er bereits.

München – „Guten Tag, wie geht’s? Danke.“ Xabi Alonso hat nach seinem gelungenem Debüt im ersten Spiel im Dress des FC Bayern München nun auch bei seiner offiziellen Vorstellung mit den ersten Wörtern auf Deutsch aufwarten können. Der spanische Welt- und Doppeleuropameister, sowie Champions-League-Sieger mit dem FC Liverpool (2005) und Real Madrid (2014) hat im Grunde alles gewonnen und suchte eine neue Herausforderung. Die hat er nun in München gefunden – bei Star-Trainer Pep Guardiola.

 

„Es wäre ein Traum, die Champions-League-Trophäe zum dritten Mal mit einem dritten Verein in die Höhe zu stemmen“, sagt der Nimmersatte. Genau nach solch einem Spieler fandeten die Bayern zuletzt – speziell nach den ungewiss dauernden Ausfällen von Bastian Schweinsteiger und Thiago Alcantara, sowie dem Kreuzbandriss von Javi Martinez.

 

Sammer lobt, lobt, lobt

 

„Wenn man auf das defensive Mittelfeld bei uns ein Auge wirft, dann erkennt man, dass wir da nicht so aufgestellt sind, wie das in einem großen Klub notwendig ist“, erklärt Sportvorstand Matthias Sammer. „Für uns war klar: Wenn wir die Möglichkeit sehen, so einen Spieler zu verpflichten, dann haben wir natürlich sofort alle Hebel in Bewegung gesetzt.„Man erkennt bei ihm die Erfahrungen, die er gemacht hat und damit hilft er unserer Mannschaft sehr weiter. Er wird uns sofort helfen und unser Bild prägen, weil er eine große Persönlichkeit ist“, lobt  Sammer weiter.

 

Auch einen Nachteil für die nachrückenden jungen Spieler wie Gianluca Gaudino oder Pierre-Emile Höjbjerg sieht Sammer nicht: „Die jungen Spieler werden von ihm profitieren. Junge Spieler brauchen auch Vorbilder, um sich zu entwickeln.

 

Alonso von Bundesliga begeistert

 

„Ich möchte mir selbst etwas beweisen“, sagt Xabi Alonso zu seinen Ambitionen in München: „Von Pep Guardiola zu lernen und Teil dieses Vereins zu sein, waren sicherlich Gründe für meine Entscheidung.“ Und weiter: „Ich habe die Bundesliga verfolgt und auch in Spanien hat es den Anschein, dass die Leute sich immer mehr dafür interessieren. Das Niveau in der Bundesliga wird immer besser. Ich habe schon viele Erfahrungen in England und Spanien gesammelt und jetzt freue ich mich, hier eine neue Erfahrung zu machen.“

 

Alonso hat nun zwei Wochen Zeit sich in der Länderspielpause in München einzurichten und Stadt, Umfeld und Kollegen näher kennen zu lernen. Nach dem frühen WM-Aus der Spanier in der Vorrunde trat der 32-Jährige aus der Nationalmannschaft zurück.

 

make