Untersuchung mit Ärztin, © Symbolfoto

Zahl der Maser-Erkrankungen in Bayern deutlich gestiegen

Fieber und teilweise auch Lungenentzündung – Masern gehören zu den ansteckendsten Infektionskrankheiten.

Die Zahl der Masern-Erkrankungen ist im vergangenen Jahr in Bayern auf den höchsten Stand seit 2002 gestiegen. Insgesamt litten 786 Menschen unter der Infektionskrankheit, wie das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit am Freitag in Erlangen berichtete. Im Vergleich zum Jahr 2012 verzehnfachten sich die Fallzahlen. Allerdings schwankt die Zahl von Jahr zu Jahr stark. Masern gehören seit 2001 zu den meldepflichtigen Erkrankungen.

Oberbayern ist besonders stark betroffen. Dies liege vor allem daran, dass sich dort die wenigsten Menschen gegen Masern impfen lassen würden, so eine Sprecherin des LGL. Die Schwerpunkte der Masern-Infektionen lagen in der Stadt München und in Landsberg am Lech.

rr/dpa