Fastfood bei Burger King

Zeit läuft für Burger-King-Franchiser: Löhne und Gehälter bald fällig

Auch nach dem Gesellschafterwechsel läuft die Zeit für den gekündigten Burger-King-Franchisenehmer Yi-Ko: Demnächst werden die Löhne und Gehälter für die rund 3000 Beschäftigten der 89 geschlossenen Schnellrestaurants fällig. Branchenschätzungen zufolge dürfte es sich um einen einstelligen Millionenbetrag handeln.

 

Am Vortag war bekanntgeworden, dass sich einer der beiden Gesellschafter des Franchisenehmers aus dem Unternehmen zurückgezogen und seine Anteile an Mitgesellschafter Alexander Kolobov abgegeben hat. Der Alleineigentümer hofft nun auf einen Neuanfang. Burger King hatte allerdings mitgeteilt, dass es vorerst bei der Kündigung bleibt.

 

Burger King hatte seinem größten deutschen Franchisenehmer Yi-Ko in der vergangenen Woche fristlos gekündigt und ihm die Nutzung von Firmenlogo, Produktnamen, Arbeitskleidung und Außenwerbung gerichtlich verbieten lassen. Sämtliche Filialen des Franchisenehmers mussten deshalb schließen, die Beschäftigten fürchten um ihre Jobs.

 

Große Franchisesysteme in Deutschland

 

Die Probleme der Restaurantkette Burger King mit ihrem gekündigten Partner Yi-Ko rücken das Prinzip Franchise in den Fokus. Ein paar Beispiele für große Franchisesysteme in Deutschland:

 

MCDONALD’S: Der Burger-King-Rivale gilt als Mitbegründer des Franchisesystems in Deutschland. Aktuell werden den Angaben zufolge gut 80 Prozent der 1415 Restaurants in Deutschland von Franchise-Partnern betrieben.

 

MRS.SPORTY: Die Frauenfitnesskette hat nach eigenen Angaben rund 550 Clubs – und mehr als 420 Franchise-Partner. Die Zentrale unterstützt diese etwa bei der Standortplanung oder dem Werbekonzept.

 

KAMPS: Rund 500 Bäckereien und Backstuben hat das Unternehmen bundesweit. Die Anzahl der Franchise-Partner liegt nach Angaben des Mitglieder-Verzeichnisses des Deutschen Franchise-Verbands (DFV) bei 340.

 

APOLLO-OPTIK: Der Optikkonzern betreibt laut DFV-Mitgliederverzeichnis 800 Augenoptik-Geschäfte in Deutschland – davon mehr als 250 mit Franchise-Partnern.

 

FRESSNAPF: Die Tiernahrungsgruppe wurde 1990 gegründet, zwei Jahre später starteten die ersten Märkte mit dem Franchisesystem. Die Anzahl der Partner liegt den Angaben zufolge bei rund 270.

 

ENGEL UND VÖLKERS: Das Dienstleistungsunternehmen ist auch Lizenzgeber für die Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien sowie Jachten. Dazu zählen mehr als 210 Franchise-Nehmer, die auf den Markennamen und das Netzwerk zugreifen können.

 

rg / dpa