Aussicht über den Olympiapark, © Das Olympiastadion heute - Foto: fottoo/Fotolia.com

Zeltdachtouren: Auf den Dächern des Olympiastadions

Stadionbesichtigung mal anders: Bei den Zeltdach-Touren kann man nicht in, sondern auf das Olympiastadion München gehen.

 

Ein bisschen Mut braucht man schon, um sich in kleinen Gruppen zusammen mit einem Führer auf das Dach des Olympiastadions zu wagen. Doch der atemberaubende Ausblick ist den Aufstieg auf jeden Fall wert.

 

So sieht man bei schönem Wetter nicht nur die wunderschöne Skyline Münchens mit seinem Wahrzeichen, den Türmen der Frauenkirche, sondern auch die atemberaubenden bayerischen Voralpen und die majestätische Zugspitze.

 

Doch der Ausblick ist nicht alles, was bei dem zweistündigen Erlebnis geboten wird. So erklärt beim Aufstieg der Tourguide auch die Konstruktion und Architektur des über 40 Jahre alten Stadions.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Wer extrem abenteuerlustig ist, kann den Ausflug mit einem Flug über das Stadion krönen. An dem eigens dafür konstruierten „Flying Fox“, einer 200 Meter langen Seilrutsche, können sich die mutigen Stadionbesucher abseilen und über dem geschichtsträchtigen Zentrum des Stadions schweben.

 

Sportfans kommen bei der Stadion-Tour mit Olympia-Lobby auf ihre Kosten. So werden alle Orte der großen Sportereignisse wie der Fußball-WM oder Olympia angesteuert. Ab dem 31. März werden auch wieder die VIP-Bereiche und die Kabinen der Sportler, wie Beispielsweise der Weltmeister des Jahres 1974, Stationen der Führung sein.

 

Mehr Informationen zu den Touren und zur Buchung finden Sie hier.