Zenith im Cannabis-Rausch bei Cypress-Hill-Konzert: 34 Anzeigen

Am Montagabend fand im Zenith in Freimann ein Cypress-Hill-Konzert statt. Im Zuge dieser Veranstaltung, wurden 34 Personen im Alter zwischen 15 und 34 Jahren wegen verschiedener Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

 

Cannabis, Amphetamine und synthetische Drogen. Zivilbeamte der Polizei trugen insgesamt 34 Anzeigen zusammen. Dabei ragt ein 18-Jähriger heraus, der zehn bereits fertig gedrehte Marihuana-Joints bei sich hatte, die er gewinnbringend verkaufen wollte. Einer dieser Joints hatte sogar die Größe einer handelsüblichen Havannazigarre.

 

Marihuana-Joint, © Symbolbild

 

Außerdem wurden eine 54-jährige Frau und ihr 23-jähriger Sohn aufgegriffen, die insgesamt sieben Marihuana-Joints mit sich führten. Alle 34 Personen wurden nach entsprechenden Vernehmungen und Sicherstellungen noch am Einsatzort entlassen.

 

Die US-amerikanische Hip-Hop-Band Cypress Hill war im Rahmen ihrer „Elephants-On-Acid“-Tour in München. Die aus Los Angeles stammende Band ist eine bekannte Befürworterin der Legalisierung von Marihuana, was in ihren Texten gerne thematisiert wird.