Zeugen gesucht: Frauen rauben Juwelier aus

Auch außerhalb des größten Volksfests der Welt gibt es für Polizei und Rettungsmannschaften einiges zu tun. In Schwabing raubten zwei Frauen einen Juwelier aus und auch zwei schwere Unfällehielten die Beamten auf Trab.

 

Frauen beklauen Juwelier

 

Bereits am Donnerstag, 25.09.2014, betraten zwei unbekannte, südländisch aussehende Frauen gegen 11.20 Uhr ein Juweliergeschäft in der Nordendstraße, täuschten Interesse für verschiedene Schmuckstücke vor und ließen sich diverse Pretiosen vorlegen, die sie dann auch anprobierten. Während eine der Täterinnen die Geschäftsinhaberin in ein Gespräch verwickelte, gelang es der Zweiten unbemerkt hinter die Verkaufstheke zu kommen. Dort entwendete sie aus einem offenen Schaufenster drei Goldketten.

 
Anschließend verließen die beiden Frauen unter dem Vorwand, erst Geld holen zu müssen, den Laden. Von einem Zeugen konnte noch beobachtet werden, wie sie mit einem silbernen Pkw-Kombi, der in der Nordendstraße geparkt war, flüchteten.

 

Täterbeschreibung:

 

Die erste Täterin ist eine ca. 25 Jahre alte Frau, 170 cm groß und kräftig. Sie wird als südländischer Typ mit schwarzem, glattem, schulterlangem Haar, das zum Pferdeschwanz  gebunden war, beschrieben. Sie trug einen schwarzen Rollkragenpullover und eine rote Jacke. Ihre Mittäterin ist ca. 150 cm groß, von hagerer Figur und ebenfalls ein südländischer Typ. Auch sie hat schwarze, glatte
Haare, zum Pferdeschwanz gebunden und eine Hakennase.

 

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Unfall auf dem Leuchtenbergring

 

Ein 47-jähriger Münchner fuhr am Freitagabend, 03.10.2014, gegen 22.25 Uhr, mit seinem BMW über die Einsteinstraße auf den Leuchtenbergring. Neben ihm fuhr ein 41-jähriger Taxifahrer mit seinem Mercedes. Kurz vor dem Leuchtenbergring kommt es zu einer
Fahrbahnverengung, wobei ein Fahrstreifen in den anderen einmündet. Der BMW-Fahrer fuhr hierbei links auf der Sperrfläche am Mercedes des Taxifahrers vorbei, scherte nach rechts und streifte dabei das rechts neben ihm fahrende Taxi.

 
Dadurch verloren beide Pkw-Fahrer die Kontrolle über ihre Fahrzeuge, prallten gegen eine Wand und drehten sich mehrfach um die eigene Achse. Das Taxi wurde zurück auf den ersten Fahrstreifen des Leuchtenbergrings geschleudert und stieß hierbei gegen einen Pkw Suzuki, der von einem 27-jährigen Studenten gesteuert wurde. Die beiden unfallverursachenden Pkw, der BMW und der Mercedes stießen im weiteren Unfallfortgang gegen die Mittelleitplanke des Leuchtenbergrings, die hierdurch schwer beschädigt wurde.
Der BMW-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam ambulant in eine Klink. Der Taxifahrer zog sich schwere
Verletzungen zu und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

 
Der Student im Suzuki und seine 27-Jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt und gehen gegebenenfalls selbst zum Arzt. Nach Zeugenaussagen waren sowohl der BMW, als auch das Taxi mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs.
Die Fahrbahn musste durch die verständigte Feuerwehr gereinigt werden, der Richard-Strauß-Tunnel, der Leuchtenbergring und
der Innsbrucker Ring waren bis zu zwei Stunden für den Fahrzeugverkehr gesperrt.
Der Gesamtschaden wird auf mehrere Zehntausend Euro geschädigt.

 

 

 

Linksabbieger stößt mit entgegenkommenden Pkw zusammen

 
Eine 21-jährige Frau aus dem Landkreis Rosenheim fuhr am Freitagabend, 03.10.2014, um 21.40 Uhr, mit ihrem Fiat Punto
auf der Gabelsberger Straße in Richtung Osten. Sie wollte die Einmündung zum Oskar-von-Miller-Ring geradeaus überqueren,
um dann in den Altstadttunnel zu fahren. Zur gleichen Zeit fuhr eine 27-jährige Frau aus Rheinland-Pfalz mit ihrem Seat Leon auf dem Oskar-von-Miller-Ring in Richtung Westen und wollte an. Beide Damen gaben an, Grünlicht für ihre Fahrtrichtung gehabt zu haben. Im Einmündungsbereich kam es dann zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Seat Leon in den Grünstreifen geschleudert und stark beschädigt. Der Fiat blieb ebenfalls schwer beschädigt im Einmündungsbereich liegen.

 
Ein 29-jähriger Mann, der Beifahrer im Pkw der Dame aus Rheinland-Pfalz war, musste durch die Feuerwehr aus dem beschädigten Fahrzeug geborgen werden. Er verletzte sich schwer und muss stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Die beiden Damen wurden jeweils leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Zeugenaufruf:

 

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

 

 

make/pol