Ein Polizeiauto mit Blaulicht im Einsatz, © Symbolfoto

Zeugen gesucht: Lkw-Fahrer nach Streit lebensgefährlich verletzt

Am Sonntagabend wurde ein 44-jähriger LKW-Fahrer auf einem Autohof lebensgefährlich verletzt. Ein Verdächtiger konnte kurz darauf festgenommen werden. Gegen ihn wird nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt.

 

Der Vorfall ereignete sich am Sonntagabend auf einer Raststätte in Raubling, direkt an der Inntalautobahn. Mitarbeiter der Tankstelle riefen die Polizei, die einen 33-jährigen Polen festnehmen konnte. Grund des Angriffs soll ein zuvor angefangener Streit zwischen dem Verletzten und einem 33-jährigen Kollegen gewesen sein.

 

Das 44-jährige Opfer schwebt auf Grund von schwerwiegenden Verletzungen in Lebensgefahr, und musste sofort in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen den 33-jährigen LKW-Fahrer wurde Haftbefehl erlassen. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

 

 

Nach bisherigen Ermittlungserkenntnissen der Kriminalpolizei müsste es einen Zeugen geben, der bisher von der Polizei noch nicht befragt werden konnte. Sowohl dieser Zeuge, als auch weitere Personen, die Beobachtungen zur Tat gemacht haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer (08031) 2000 zu melden.