© Symbolbild

Zeugenaufruf – Rentnerin tappt in Falle von Trickbetrüger – Wer kann helfen, die Unbekannten zu finden?

Gleich zweimal schlugen Trickbetrüger diese Woche bei der Wohnung einer 85-Jährigen in Fürstenried zu.

 

Dienstag, gegen 12 Uhr, erschien ein unbekannter Mann vor der Tür einer 85-jährigen Rentnerin. Er gab sich als Handwerker aus und sei gekommen, um die Wasserabläufe in ihrer Wohnung zu überprüfen. Nachdem sie ihm Einlass gewährte, drehte er überall die Wasserhähne auf.  Die Rentnerin bat er, ihre Brause im Badezimmer zu halten.

 

Als sie dann fragte, welchen Zweck das ganze habe, redete er auf die Rentnerin ein, dass es einen Rohrbruch gebe, für den sie womöglich verantwortlich sei und der für sie sehr teuer sein könnte. Danach verließ er den Raum und schloss die Tür hinter sich. Der Frau kam das sehr merkwürdig vor. Sie bat den Mann deshalb zu verschwinden, was er schließlich auch tat. Die Polizei verständigte die 85-Jährige nicht, weil sie ihre Wohnung so vorfand wie zuvor.

 

Allerdings läutete es seitdem immer wieder an ihrer Haustür, die sie nicht mehr aufmachte. Außerdem bekam sie auch Anrufe auf ihr Telefon. Am nächsten Tag, vergangenen Mittwoch, konnte sie das Klingeln dann nicht länger aushalten und nahm den Hörer dann doch ab. Sie sprach mit einem angeblichen Polizeibeamten, der ihr erzählte, der Handwerker von gestern sei überführt worden. Außerdem kündigte er zwei Kriminalbeamte an, die ihr heute einen Besuch abstatten möchten.

 

Gegen 15 Uhr waren diese beiden angeblichen Kriminalbeamten dann auch vor ihrer Haustür in Fürstenried. Kurz darauf kam eine weitere Dame dazu, die ebenfalls eine Kriminalbeamtin sein sollte. Sie fragte nach Schmuck und Wertsachen, die sie mitnehmen müsse, um sie abzufotografieren. Noch einmal ließ die Rentnerin daraufhin Unbekannte in ihre Wohnung herein und führte sie zu ihrem Tresor. Wenig später waren sie dann auch schon wieder weg, mit ihrem Schmuck und ihren Wertsachen.

 

Im Anschluss daran erschien die Schwiegertochter der Rentnerin, die mit der Polizei Kontakt aufnahm. Die Beamten bitten nun um Mithilfe, um die Täter zu überführen:

 

Täterbeschreibung:

 

Männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 160 cm groß, kurze schwarze Haare, dunkler Teint, ausrasierter Vollbart, gepflegtes Aussehen; bekleidet mit einem dunkelblauen Trainingsanzug, schwarze Handschuhe mit weißen Streifen

 

Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 175-185 cm groß, dickliche Figur, südländisches/türkisches Aussehen; bekleidet mit einem karierten Hemd, dunkelgraue Kappe, etwas schlampige Erscheinung

 

Männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 160 cm groß, schlanke Figur, ausrasierter Bart, dunkle Haare, südländisches/türkisches Aussehen

 

Weiblich, ca. 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, kräftige Figur, sehr lange dunkle Haare, zum Pferdeschwanz gebunden, südländisches/türkisches Aussehen; sie war mit einer grauen Jogginghose bekleidet (Näheres nicht bekannt)

 

 

Zeugenaufruf:

 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat Ettstraße 2,  Eingang Augustinerstraße 2 Tel. (089) 2910-2432,  Fax (089) 2910-4806,  E-Mail: pp-mue.pressestelle@polizei.bayern.de Internet: http://www.polizei.bayern.de/muenchen  Druck: Eigendruck im Selbstverlag  65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.