Zeugenaufruf: Serientäter nach sieben Banküberfällen gesucht

Seit Mai 2016 bis heute wurden sieben Banken ausgeraubt und das laut Vermutung der Polizei vom selben Täter. Sie sucht mit Fotos nach dem Mann und hofft auf Hinweise. Die Belohnung liegt mittlerweile bei 12.000€.

 

Die sieben Banküberfalle in München-Allach (18.05.2016), Fahrenzhausen (09.06.2016), Wiedenzhausen, (im Landkreis Dachau – 07.09.2016), Hattenhofen (06.04.2017), Kirchdorf an der Amper, Kranzberg (09.06.2017) und zuletzt Rudelzhausen-Tegernbach, Lkr. Freising (03.11.2017) beschäftigen derzeit die Kriminalpolizeidienststellen Erding, Fürstenfeldbruck und München.

 

Der Unbekannte erbeutete insgesamt Bargeld in Höhe von mehreren 10.000 Euro. Bei allen Überfällen bedrohte der Täter die Angestellten und die Kunden mit einer schwarzen Pistole.

 

Mit Bildern der Überwachungskameras, einem Phantombild und einer Belohnung in einer Gesamthöhe von 12.000€ hoffen die Ermittler weiter auf Hinweise zur Aufklärung der Taten.

 

Täterbeschreibung:

zwischen 30 und 45 Jahre alt, ca. 178-185 cm groß, hat eine schlanke sportliche Figur und eine Glatze bzw. Teilglatze mit kurzrasierten Haaren seitlich und am Nacken. In mehreren Fällen wurde ein dunkler Pkw-Kombi als Fluchtfahrzeug von Zeugen beschrieben.

 

Zeugenaufruf:

Aufgrund der Videoaufnahmen des Banküberfalls am vergangenen Freitag in Rudelzhausen, geht die Polizei davon aus, dass der Täter die Bank bereits etwa eine halbe Stunde vor dem eigentlichen Überfall, betrat, sich aber zu diesem Zeitpunkt zu viele Kunden in der Bank befanden.

Hinweise zum Gesuchten oder dessen Aufenthalt nimmt die Kriminalpolizei Erding unter Tel. 08122/968-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

 

Belohnung:

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Taten oder Ergreifung des Täters führen, wurden Belohnungen in Gesamthöhe von 12.000€ ausgelobt.