© Foto: Berufsfeuerwehr München

Zimmerbrand in der Therese-Giehse-Allee

München: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ereignete sich in der Therese-Giehse-Allee in Neuperlach ein Zimmerbrand, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

 

Ein aufmerksamer Nachbar hörte in der Nacht einen ausgelösten Rauchmelder aus einer Wohnung im Dachgeschoss in der Therese-Giehse-Allee. Er alarmierte sofort die Feuerwehr. Nach dem abgesetzten Notruf konnte der Mann seine 55-jährige Nachbarin in der Brandwohnung alarmieren. Beide verließen zusammen den Gefahrenbereich. Die Dame erlitt eine Rauchvergiftung. Durch die eingetroffenen Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr wurde mehrere Atemschutztrupps eingesetzt.

 

Schnell konnten die Einsatzkräfte den Brandherd im Wohnzimmer ausfindig machen und mit dem Löschen beginnen. Um eine weitere Rauchausbreitung zu verhindern, wurde ein Rauchvorhang eingesetzt. Zeitgleich wurden die Nachbarwohnungen in dem 6-stöckigen Wohnhaus kontrolliert.

 

Nachdem das Feuer gelöscht war, mussten Hochleistungslüfter die Wohnung und den Treppenraum entrauchen. Die verletzte 55-jährige wurde an der Einsatzstelle durch einen Notarzt erstversorgt und in eine Münchner Klinik transportiert. Auch ein etwa 70-jähriger Nachbar wurde mit einer Rauchvergiftung in eine Klinik transportiert.

 

Für die weiteren Bewohner in dem Gebäude bestand keine Gefahr. Sie konnten während des ganzen Einsatzes in ihren Wohnungen bleiben. Der Sachschaden wird von der Feuerwehr auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Das Fachkommissariat der Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

 

© Foto: Berufsfeuerwehr München