Sichergestelltes Marihuana auf einem Tisch. Im Hintergrund ein Zoll-Fahrzeug, © Foto: Zoll München

Zoll München stellt 75 kg Marihuana sicher

Münchner Zöllner haben zusammen mit der slowenischen Kriminalpolizei ca. 75 kg Marihuana sichergestellt. Drei Personen sitzen nun in Untersuchungshaft.

 

 

Das war mal ein stattlicher Erfolg für den Münchner Zoll. Sage und schreibe 65 kg Marihuana, konnten Beamte bereits Ende Oktober in München sicherstellen. Im Münchener Westen auf einem Speditionsgelände wurden diese auf einen weißen Kastenwagen mit Dachauer Zulassung aufmerksam. Der Fahrer war gerade damit beschäftigt Päckchen in einen LKW zu laden. Unterstützt wurde er von dem Fahrer des LKW, ein 53-jähriger Slowene. Als die Zollfahnder sich die Päckchen genauer ansahen, staunten sie nicht schlecht. Insgesamt fanden sie 65 kg Marihuana, fein säuberlich verpackt und eingeschweißt. Der Fahrer des LKW, sowie der Fahrer des Kastenwagens, ein 54-jähriger Münchener, wurden daraufhin festgenommen.

 

 

 

Die verständigten Ermittler des Zollfahndungsamtes München verfolgten die Spuren der Lieferung und konnten daraufhin einen möglichen Abnehmer des Marihuanas in München-Neuhausen festnehmen. Der 40-jährige Deutsche wartete bereits, mit einer Sackkarre ausgerüstet, an der Straße auf die Lieferung der Kartons.

 

Durch den Erfolg der Zollfahnder wurde in der Angelegenheit weiterermittelt und das Amtsgericht München ordnete Wohnungsdurchsuchungen bei dem Kastenwagenfahrer und dem potenziellen Abnehmer an. Hierbei konnten die Zollfahnder weitere ca. 10 kg Marihuana sicherstellen. Wie die Männer anschließend zugaben, war das Marihuana wohl für den Großraum München vorgesehen.

 

Die drei Tatverdächtigen sitzen derzeit in Untersuchungshaft.

 

Aufgrund von internationalen Maßnahmen in Zusammenarbeit mit der slowenischen Kriminalpolizei erfolgt eine Presseveröffentlichung erst zum jetzigen Zeitpunkt.

 

 

lus