ZSKA-Fans mischen München auf

Rund 300 Polizeibeamte waren während des Eröffnungsspieles der Champions-League FC Bayern München gegen den ZSKA Moskau im Raum München im Einsatz.

Bereits am Nachmittag gab es erste Festnahmen; auf dem Marienplatz wurde Polizeieinsatzkräften von mehreren Moskau-Fans der Hitler-Gruß gezeigt. Einer der Männer konnte festgenommen werden.

 

Im weiteren Verlauf des Tages wurden weitere Personen festgenommen, unter anderem wegen Raubes, Beleidigung und Körperverletzung. Gegen elf russische Fans wurde ein Haftbefehl wegen Landfriedensbruch erlassen, nachdem sie in einer Gaststätte auf dem Viktualienmarkt Mobiliar zertrümmert und mehrere Angestellte verletzt hatten.

 

In der Allianz-Arena wurden im Gästerang drei bengalische Fackeln gezündet. Alle drei Täter konnten identifiziert und angezeigt werden.

 

Den Abschluss bildete ein Raub im Bereich des U-Bahnhofes Dietlindenstraße; einem FC-Bayern-Fan wurde von drei russischen Tätern der Fan-Schal gestohlen. Im Rahmen einer Sofort-Fahndung konnten die Täter festgenommen werden.

 

 

jn