Die Aicher Ambulanz kümmert sich um die Gebrechen der Besucher des Oktoberfests, © Philipp Hartmann

(Zu) wilde Omi und wahre Liebe: Kuriose Fälle von den Wiesn-Sanitätern

Nicht ganz 260 Mal mussten die Wiesn-Sanitäter der Aicher Ambulanz am Mittwoch (26.09.18) ausrücken. Dabei gab es auch Mal wieder zwei recht kuriose Fälle. 

Insgesamt 259 Patienten wurden am 6. Wiesntag verarztet, 86 davon brauchten nur ein Blasenpflaster oder ähnliches, sechs Mal ging es aber auch um lebensbedrohliche Zustände. Für die Sanitäter der Aicher Ambulanz ist während dem Oktoberfest so einiges los. Ab und zu gibt es auch Fälle, die die Einsatzkräfte zum Schmunzeln bringen:

 

Omi will „was schnelles“ fahren

Einem 83-jährigen Münchner Kindl war es am Mittwoch nach einem möglichst hohen, schnellen Fahrgeschäft. Vor zwei Jahren war sie erst „Freefall“ gefahren!

Voller Enthusiasmus bestieg die Dame ein Fahrgeschäft – und rutschte aus, noch bevor sie sich setzen konnte. Beim Sturz verletzte sie sich am Hinterkopf und wurde daraufhin mit einer Wiesn-Fahrtrage ins Sanitätszelt gebracht. Immerhin – eine Fahrt, die nicht jeder Oktoberfest-Besucher schon einmal gemacht hat!

Die 83-Jährige wurde zur Kontrolle in eine Münchner Klinik gebracht, sollte in der zweiten Wiesn-Woche allerdings wieder fit für „was schnelles“ sein.

 

Nur die Liebe zählt

Wirklich unsterblich verliebt schien ein Amerikaner zu sein, der am frühen Mittwochabend bewusstlos in einem Zelt aufgefunden wurde. In der Sanitätswache war der 20-Jährige zwar wieder ansprechbar, konnte sich aber weder an seinen Namen, noch an seine Herkunft oder seinen Wohnort erinnern.

Das Einzige, was der Mann noch wusste, war der Name seiner Frau und seine ihre Handynummer. Da die Einsatzkräfte zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, dass es für diese eine amerikanische Vorwahl brauchte, blieb ein Anruf erfolglos. Erst als die Sanitäter eine Hotelkarte in der Tasche des Mannes fanden und das Hotel daraufhin kontaktierten, konnte die Liebste erreicht werden.

Sie hatte ihren Mann schon verzweifelt gesucht, machte sich völlig aufgelöst auf den Weg zur Wiesn und schloss ihren Mann unter Tränen der Erleichterung gegen 22:30 Uhr in die Arme. Bereits am Donnerstag trat das seit einem Jahr verheiratete Paar gemeinsam die Reise nach Venedig an.

 

Die Aicher Ambulanz ist 2018 zum ersten Mal auf dem Oktoberfest tätig. Schon vor Wiesn-Beginn durften wir einen Blick in das neue Sanitätszelt werfen: