Polizeiabsperrung , © Symbolfoto

Zwei 15-Jährige sterben bei Unfall mit Mofas

Am Montagabend sind zwei 15-Jährige Mädchen bei einem Verkehrsunfall in Erharting ums Leben gekommen. Die beiden sind mit ihren Mofas von einem PKW erfasst worden und an ihren schweren Verletzungen verstorben. 

 

Am Montagabend befuhren zwei 15-jährige Mädchen aus dem Landkreis Altötting mit je einem Mofa- bzw. Mokick-Roller die Kreisstraße MÜ 33 in Fahrtrichtung Verbindungsstraße Töging-Erharting. Auf dem geraden Teilbereich der Kreisstraße wurden beide Roller-Fahrerinnen aus bisher ungeklärter Ursache von einem nachfolgenden Pkw VW, welcher von einem 24-jährigen Mann aus dem Landkreis Augsburg gelenkt wurde, von hinten erfasst.

 

Durch den heftigen Aufprall wurden beide Mädchen so schwer verletzt, dass sie trotz sofort einsetzender Erste-Hilfe-Maßnahmen noch an der Unfallstelle verstarben. Die Eltern und Angehörigen der Mädchen wurden und werden vom Kriseninterventionsteam (KIT) des Bayerischen Roten Kreuzes, genauso wie der Fahrer des VW, betreut.

 

Der Jour-Staatsanwalt der StA Traunstein war zusammen mit einem Unfallsachverständigen persönlich an der Unfallstelle. Beide Roller und der VW wurden sichergestellt. Der anwesende Staatsanwalt hat zur Klärung des Unfallherganges ein fahrzeugtechnisches- bzw. unfallanalytisches Gutachten angeordnet.

 

Der VW-Fahrer war alleine im Fahrzeug und angeschnallt; er erlitt einen Schock. Ein durchgeführter Alkohol-Test ergab 0,0 Promille.

 

Die alarmierten Feuerwehren aus Erharting und Mößling waren mit einer Vielzahl von Einsatzkräften zur Absicherung, Ausleuchtung und Räumung der Unfallstelle, bzw. zur Sperrung der Kreisstraße und Verkehrsumleitung vor Ort. Die Kreisstraße war bis kurz vor Mitternacht komplett gesperrt.